Panorama

73. Hinrichtung in diesem Jahr Saudi-Arabien köpft "Hexe"

In Saudi-Arabien wird eine Frau enthauptet - wegen angeblicher Hexerei. Auf dieses Delikt steht in dem islamischen Land die Todesstrafe. Insgesamt sind in diesem Jahr schon 73 Menschen in Saudi-Arabien hingerichtet worden.

655555555555.jpg

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Eine wegen Hexerei zum Tode verurteilte Frau ist in Saudi-Arabien hingerichtet worden. Sie sei in der nördlichen Provinz Dschawf enthauptet worden, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur SPA eine Erklärung des Innenministeriums. Damit steigt die Zahl der Hinrichtungen in diesem Jahr bereits auf mindestens 73.

In Saudi-Arabien urteilen Richter auf der Grundlage einer puritanisch-konservativen Interpretation des islamischen Rechts, der Scharia. "Hexerei und Zauberei" wird in dem arabischen Land genauso mit dem Tode bestraft wie Mord, Vergewaltigung und Drogenhandel.

Amnesty fordert Ende der Exekutionen

Amnesty International hatte Riad im vergangenen September zu einem "sofortigen Moratorium der Hinrichtungen" aufgerufen. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisationen warten derzeit noch rund 140 Todeskandidaten auf die Vollstreckung ihres Urteils.

Erst im vergangenen September war ein Sudanese in der Stadt Medina wegen Hexerei exekutiert worden. Den meisten "Hexen und Hexer" wirft man vor, sie hätten Menschen auf Wunsch von Angehörigen oder Bekannten verflucht oder für Geld Zauber-Amulette hergestellt.

Quelle: n-tv.de, dpa/APF

Mehr zum Thema