Panorama

Sammler zahlt Rekordpreis Seltene "Enigma"-Maschine verkauft

Mit den "Enigma"-Maschinen verschlüsselte das deutsche Militär während des Zweiten Weltkrieg seinen Nachrichtenverkehr. Sie gelten als geniale Erfindungen. Nun steht ein Exemplar zum Verkauf und ein Sammler schlägt zu.

Eine extrem seltene und voll funktionstüchtige Verschlüsselungsmaschine vom Typ "Enigma" ist in New York für einen Rekordpreis versteigert worden. Die M4-Maschine, die zwischen 1943 und 1945 gebaut wurde, ist eine von schätzungsweise 1.500, die hergestellt wurden. Davon blieben jedoch nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges lediglich etwa 150 übrig.

Nach Angaben des Auktionshauses Bonhams zahlte ein Privatsammler für die Maschine 365.000 US-Dollar. Der Käufer möchte anonym bleiben. Die M4 mit vier Rotoren gilt als die seltenste Enigma-Maschine. Sie wurde in deutschen Marine-U-Booten eingesetzt.

Ihre Herstellung wurde von Admiral Karl Dönitz angeordnet, weil er Bedenken hatte, dass die Verschlüsselungstechnik der Deutschen nicht mehr sicher war, nachdem 1941 eine "Enigma" mit drei Rotoren den Alliierten in die Hände gefallen war. Nach Angaben von Bonhams wurden die Geräte mit Fortgang des Krieges immer komplexer, um die Dechiffrierung zu erschweren. In seiner Beschreibung der zu versteigernden Maschine, erläuterte das Auktionshaus, dass es nach der Einführung der M4 mehr als neun Monate dauerte, bis der Code geknackt werden konnte.

Fund in der Abstellkammer

Mit der "Enigma" verschlüsselte das deutsche Militär während des Zweiten Weltkriegs seinen Nachrichtenverkehr. Während des Kriegs sollen 100.000 bis 200.000 Enigma-Maschinen gebaut worden sein, wie es auf der Webseite des Deutschen Museums heißt. Von den 50 "Enigma"-Maschinen in Museen auf der ganzen Welt sind lediglich sieben M4-Geräte.

Deutlich häufiger kommen M3-Maschinen unter den Hammer. So seien 2008 in Madrid etwa 50 dieser Geräte gefunden worden, die das Franco-Regime noch bis in die 1950er Jahre eingesetzt hatte. Am Ende lagerten die M3-"Enigmas" in einer Abstellkammer. Das Auktionshaus hat noch weitere Enigma-Geräte bei den Herbstauktionen im Angebot.

Quelle: ntv.de, sba