Panorama
Seit 2005 wird das Akkuschrauberrennen jährlich veranstaltet.
Seit 2005 wird das Akkuschrauberrennen jährlich veranstaltet.(Foto: picture alliance / dpa)
Sonntag, 23. Juni 2013

Mit 35 km/h über die Piste: Team Papercut gewinnt Akkuschrauberrennen

Nicht nur der Antrieb ist bei diesem Rennen ungewöhnlich, auch die Konstruktion der antretenden Fahrzeuge: 12 Teams konkurrieren beim diesjährigen Akkuschrauberennen, den Sieg fuhr eine Gruppe ostfriesischer Studenten ein.

Studenten aus Ostfriesland haben in Hildesheim ein Akkuschrauberrennen gewonnen. Dabei traten die Teilnehmer in selbst gebauten Rennautos aus dem Papierwerkstoff Kraftplex gegeneinander an, der zu 100 Prozent aus Cellulose besteht. Angetrieben wurden die Design-Flitzer von einem handelsüblichen Akkuschrauber.

Mit rund 18 Volt erreichten die Fahrer eine Geschwindigkeit von bis zu 35 Kilometern je Stunde. Bei dem Rennen ging es allerdings nicht nur um Geschwindigkeit, sondern auch um ungewöhnliche gestalterische Lösungen.

Den knapp 2000 Zuschauern wurde auf dem Gelände des Hildesheimer Wald Dramatik geboten: Ad-hoc-Reparaturen in letzter Sekunde, turbulente Szenen während der Rennen und ein spannendes Stechen zwischen zwei zeitgleichen Teams sorgten für eine mitreißende Atmosphäre.

Sieger war schließlich das Team "Papercut" der Hochschule Emden-Leer. Auf den zweiten Platz schraubten sich die Studenten der Züricher Hochschule der Künste dicht gefolgt von dem Team der Köln International School of Design. Zum achten Mal hatten kreative Köpfe aus Deutschland und der Schweiz um die Siegerpokale des Wettbewerbs der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst gerungen.

Quelle: n-tv.de