Panorama

Pleite drei Jahre nach Eröffnung Trump Hotel in Vancouver ist bankrott

AP_20241779556850.jpg

Das Trump International Hotel in Vancouver befindet sich in einem 188 Meter hohen Wolkenkratzer.

(Foto: AP)

2017 eröffnet der Trump-Konzern im kanadischen Vancouver ein Hotel im höchsten Gebäude der Stadt. Doch nun muss die Nobel-Herberge in dem Wolkenkratzer wieder schließen. Offenbar liefen die Geschäfte nicht so gut, wie erwartet.

Nur rund drei Jahre nach der Eröffnung hat ein Hotel der Trump-Organisation im kanadischen Vancouver wieder geschlossen. Die Betreiber hätten Bankrott angemeldet, berichteten kanadische Medien.

Das Trump International Hotel hatte Anfang 2017 in einem 188 Meter hohen Bau mit gläserner Fassade und geschwungenem Design in der westkanadischen Metropole aufgemacht. Das Gebäude zählt ohne die unterirdische Garage 63 Stockwerke und ist damit das zweithöchste Gebäude der Stadt. Die umgerechnet rund 256 Millionen Euro Baukosten kamen vom Investor Tiah Thee Kian aus Malaysia.

An der Eröffnung hatte unter anderem Trumps jüngste Tochter Tiffany teilgenommen. Dutzende Menschen hatten damals aber auch mit Plakaten vor dem Gebäude gegen die Politik des US-Präsidenten demonstriert.

Das Trump International Hotel sei Teil eines "großartigen Portfolios" der "weltweit besten Gebäude, der besten architektonischen Meisterwerke irgendwo auf der Welt", sagte damals Trumps Sohn Eric, der sich die Geschäftsführung des Trumps-Konzerns mit seinem Bruder Donald Jr. teilt. Donald Trump hatte die Leitung nach seinem Einzug ins Weiße Haus abgegeben. Er ist aber weiter Eigentümer des Firmenkonglomerats.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.