Politik

Schuld an Mauertoten Modrow sorgt für Aufregung

Äußerungen des Linkspartei-Ehrenvorsitzenden Hans Modrow über eine Mitschuld der Bundesrepublik an der innerdeutschen Grenze sorgen auch in der eigenen Partei für Empörung. Bodo Ramelow, Vizechef der Linksfraktion im Bundestag, sagte der Tageszeitung "Die Welt", "für das unmenschliche Grenzregime samt Selbstschussanlagen und Minenfeldern waren allein die DDR und die Sowjetunion verantwortlich". Zudem verharmlose Modrow mit seiner Bemerkung, von der Stasi sei auch viel Mist aufgeschrieben worden, den Repressionsapparat.

Modrow, der früher DDR-Ministerpräsident war, hatte der Bundesrepublik eine "Mitschuld an der innerdeutschen Grenze" gegeben. Auf die Frage, ob die politische Führung der DDR die Mauertoten nicht billigend in Kauf genommen habe, sagte Modrow dem Politikmagazin "Cicero": "Die Verantwortung für die Toten tragen die Verantwortlichen auf beiden Seiten." Die Prozesse gegen ehemalige Mitglieder des SED-Politbüros und gegen "so genannte Mauerschützen" halte er für völkerrechtlich nicht gedeckt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen