Politik

"Keep America Great!" Trump stellt Wahlkampfslogan für 2020 vor

imago72286704h.jpg

"Make America Great Again" war gestern. Trump geht davon aus, dass er dieses Ziel in zwei Jahren erreicht hat.

imago/ZUMA Press

Er würde im nächsten Wahlkampf gern gegen Oprah Winfrey antreten, sagt US-Präsident Trump. Deren Schwäche würde er kennen. Schade nur, dass die Starmoderatorin gar nicht kandidieren will. Trumps neues Motto steht indes schon lange fest - mit klarer Botschaft.

US-Präsident Donald Trump hat seinen Slogan für den Präsidentschaftswahlkampf 2020 vorgestellt. "Unser neuer Slogan, wenn wir - könnt ihr es glauben, in zwei Jahren - den Wahlkampf beginnen, wird 'Keep America Great', Ausrufezeichen", sagte Trump bei einem Auftritt im US-Bundesstaat Pennsylvania. "Keep America Great!"

Auf Deutsch bedeutet das etwa "Lasst Amerika großartig bleiben!" oder "Amerika soll großartig bleiben!". Es ist eine Weiterführung seines Wahlkampfslogans von 2016, "Make America Great Again" (Macht Amerika wieder großartig), mit dem er die Präsidentschaftswahl gewonnen hatte.

Trump hatte seinen Wahlkampfslogan für 2020 schon im Januar 2017 - wenige Wochen nach seinem Wahlsieg über die Demokratin Hillary Clinton - in einem Interview genannt und dann beim Marken- und Patentamt angemeldet. Die Botschaft hinter dem neuen Slogan: In seiner vierjährigen Amtszeit will Trump die USA zur alten Stärke zurückgeführt haben, die das Land in seinen Augen verloren hat.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung seiner Republikaner in einem Vorort von Pittsburgh sagte Trump, er wünsche sich die US-Talkshow-Queen Oprah Winfrey als Herausforderin bei der Präsidentschaftswahl 2020. "Ich würde es lieben, Oprah zu besiegen", sagte Trump seinen jubelnden Zuhörern. "Ich kenne ihre Schwäche."

Seit Jahren gibt es immer wieder Spekulationen über die politischen Ambitionen der 64-jährigen Afroamerikanerin. Ihre leidenschaftliche Rede bei der Verleihung der Golden Globes gegen den sexuellen Missbrauch von Frauen Anfang Januar heizte diese weiter an. Die Starmoderatorin hat nach eigenen Angaben keinerlei Ambitionen auf eine Kandidatur. "Ich war mir immer sehr sicher und stark darüber bewusst, was ich kann und was ich nicht kann, deswegen ist das etwas, das mich nicht interessiert", sagte Winfrey dem Magazin "InStyle". "Ich habe dafür nicht die DNA."

Quelle: n-tv.de, asc/AFP

Mehr zum Thema