Regionalnachrichten

Bayern Polizei befreit vernachlässigte Ziegen und Schafe

(Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild)

Donauwörth (dpa/lby) - In Schwaben sollen zwei Tierbesitzer zahlreiche Ziegen und Schafe sowie ein Pferd unter katastrophalen hygienischen Bedingungen gehalten haben. Die Tiere mussten nach Polizeiangaben in etwa 80 Zentimeter hohem Mist stehen.

Auf dem Bauernhof des 49 und 62 Jahre alten Paars aus dem Landkreis Donau-Ries hatte die Donauwörther Polizei am Donnerstag eigentlich aus anderen Gründen eine Durchsuchung gemacht. Es sei darum gegangen, "dass die Grundstücksbesitzer den kompletten Hofbereich des landwirtschaftlichen Anwesens als Mülldeponie sowie Ablagerungsfläche für Schrottfahrzeuge nutzten", berichteten die Ermittler. Zudem sahen die Behörden eine Grundwassergefährdung durch die Fäkalien der Tiere.

Letztlich wurden 25 Ziegen und Schafe, das Pferd und neun Katzen von dem Hof geholt. Gegen die beiden Halter werde nun unter anderem wegen Verdachts von Verstößen nach dem Tierschutzgesetz und unerlaubtem Umgang mit Abfällen ermittelt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen