Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Corona-Inzidenz in Berlin sinkt auf 78,0

Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Die Corona-Inzidenz in Berlin hat am Montag bei 78,0 gelegen. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich nachweislich innerhalb von sieben Tagen neu mit dem Virus infizieren. Am Sonntag lag er laut den Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 78,3, am Montag vor einer Woche bei 84,0. Nach einem raschen Anstieg im August stagnieren die Zahlen seit rund zwei Wochen. Allerdings liegt Berlin damit weiter über dem bundesweiten Durchschnitt, der am Montag vom RKI mit 71,0 angegeben wurde.

Demnach zählte das RKI in der Hauptstadt zwischen Sonntag und Montag sechs neue Fälle. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie hat sich damit in Berlin auf 201.569 erhöht. Allerdings sind die Zahlen am und nach einem Wochenende stets sehr niedrig, weil Gesundheitsämter in der Regel geschlossen sind. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 wurden am Montag nicht gemeldet. Bislang sind in Berlin 3616 Menschen an oder mit der Krankheit gestorben.

© dpa-infocom, dpa:210920-99-284327/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.