Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Die Kraft fehlt: Netzhoppers leiden unter Trainingsrückstand

Volleybälle liegen in einer Halle.

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dp)

Bestensee (dpa/bb) - Die knappe Niederlage nahm Volleyball-Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee sehr gefasst auf. "Wegen Corona hatten wir erst in den letzten drei Tagen vor dem Spiel wieder mit dem kompletten Kader trainieren können", sagte Teammanagerin Britta Wersinger. Die Brandenburger zogen sich deswegen bei ihrer 2:3 (16:25, 25:18, 27:25, 20:25, 10:15)-Heimniederlage gegen die Volleys Herrsching zum Auftakt der Bundesliga-Zwischenrunde am Sonntag sogar noch achtbar aus der Affäre und holten für die zwei gewonnenen Sätze immerhin einen Punkt.

Die Kehrseite der Medaille: Die Netzhoppers hatten sich im Spiel vor leeren Zuschauerrängen zwischenzeitlich einen bedeutsamen Vorteil erkämpft. Beim Stande von 1:1 nach Sätzen entschieden sie den in solchen Fällen im Volleyball gerade psychologisch immens wichtigen dritten Durchgang nervenstark für sich. 22:23 lag das Team von Trainer Tomasz Wasilkowski zurück, holte sich aber durch ein Ass von Brandon Rattray zum 24:23 den ersten Satzball. Zwei Satzbälle später setzte Theo Timmermann mit dem 27:25 den Schlusspunkt.

Doch der erwartete Aufwind nach diesem Erfolgserlebnis blieb aus. "Uns fehlte am Ende die Kraft", bedauerte Timmermann. Noch nicht helfen konnte Neuzugang Denis Kaliberda. Der 163-malige deutsche Nationalspieler, zuletzt vereinslos, stand zwar im Kader, hält sich selbst aber noch nicht für fit genug. "Ich habe erst seit drei Tagen wieder mit dem Ball trainiert. Ich glaube, ein bisschen Zeit brauche ich noch", sagte Kaliberda.

Britta Wersinger denkt derweil schon an das nächste Spiel der Netzhoppers bei der SVG Lüneburg am kommenden Sonntag. "Das wird jetzt für die Mannschaft eine harte Woche, denn sie muss ihren Trainingsrückstand aufholen", sagte die Teammanagerin.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen