Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Kassenärztliche Vereinigung rät zu Grippeschutzimpfung

Ein Arzt impft eine Frau gegen die Grippe.

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/d)

Potsdam (dpa/bb) - Die Kassenärztliche Vereinigung (KVBB) hat den Menschen in Brandenburg empfohlen, sich möglichst rasch eine Grippeschutzimpfung geben zu lassen. Es sei wichtig, sich vor dem Start der Grippewelle impfen zu lassen, erklärte der stellvertretende KVBB-Vorsitzende, Andreas Schwark, am Donnerstag in Potsdam. "Nach der Impfung dauert es etwa 14 Tage, bis der Körper einen ausreichenden Schutz aufgebaut hat. Der Oktober und der November sind deshalb die besten Monate für die jährliche Grippeschutzimpfung." Der Impfschutz halte in der Regel während der gesamten Grippesaison.

Laut Schwark ist die Impfung vor allem für Menschen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei einer Infektion wichtig. Das betreffe vor allem Menschen über 60, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Vorerkrankungen wie Herz- und Kreislaufkrankheiten, mit Diabetes, Bewohner von Senioren- und Pflegeheimen sowie Schwangere. Auch Menschen, die aus beruflichen Gründen viele Kontakte hätten, wie etwa Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen, Pflegekräfte, Lehrer oder Erzieher sollten sich demnach impfen lassen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen