Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Feuerwehr rettet erschöpften Marderhund aus der Elbe

dpa_Regio_Dummy_HamburgSchleswigHolstein.png

Bad Segeberg (dpa/lno) - Einen erschöpften Marderhund hat die Feuerwehr aus der Elbhafenanlage in Wedel (Kreis Pinneberg) gerettet. Das Tier, das es nicht aus eigener Kraft aus dem Becken schaffte, klammerte sich an ein Brett, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Kameraden der Feuerwehr zogen den Marderhund in ein Schlauchboot. Das völlig entkräftete Tier sei im Anschluss in einer Transportbox zu einer Wildtierauffangstation gebracht worden. Der Zwischenfall ereignete sich bereits am Donnerstag. (HINWEIS: Berichtigung der Meldung vom 31. Dezember 2021: In der Überschrift sowie im ersten und dritten Satz der Meldung muss es richtig heißen: Marderhund statt Waschbär. In der Mitteilung der Polizei war von einem Waschbären die Rede. Nach Angaben des Wildtier- und Artenschutzzentrums in Klein Offenseth-Sparrieshoop, in das das Tier gebracht wurde, handelt es sich aber um einen Marderhund.)

© dpa-infocom, dpa:211231-99-552767/4

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen