Regionalnachrichten

Hessen Giftköder in Park: Nun sieben tote Hunde

„Achtung Giftköder“ steht auf einem Schild am Rande einer Hundewiese in Riedberg.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Nach dem Fund von Giftködern in einem Frankfurter Park ist die Zahl der daran gestorbenen Hunde auf sieben gestiegen. Insgesamt wurden elf Hunde vergiftet, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Suche nach den bislang unbekannten Tätern dauert an. Hundehalter hatten die Köder im Frankfurter Bonifatiuspark entdeckt und zur Polizei gebracht.

Die Köder werden nun untersucht, das Ergebnis stand am Montag noch aus. Die Polizei sucht auch nach Zeugen, die Informationen zu der Tat und den Hintergründen geben können. Über die sozialen Netzwerke hatte die Polizei bereits am Freitag eine Warnmeldung herausgegeben. Am Montag teilte die Polizei mit, dass Streifen im Bereich des Bonifatiusparks unterwegs seien.

Um den Fall aufzuklären, hat die Tierschutzorganisation Peta eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die den Täter überführen. "Die Person, die die präparierten Köder ausgelegt und den grausamen Tod so vieler Vierbeiner zu verantworten hat, muss gefunden und gestoppt werden, bevor weitere Vierbeiner getötet oder in Lebensgefahr gebracht werden", erklärte Monic Moll, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei Peta.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen