Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern DRK bietet 500 Kindern aus Hochwassergebieten Feriencamps

dpa_Regio_Dummy_MecklenburgVorpommern.png

Schwerin (dpa/mv) - Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Mecklenburg-Vorpommern bietet bis zu 500 Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren aus Hochwassergebieten eine Woche Ferien in DRK-Camps. Das teilte das DRK am Montag in Schwerin mit. "Sommerzeit ist Ferienzeit. Eigentlich. Doch für viele ist das dieses Jahr anders", heißt es in der Mitteilung. "In den Hochwassergebieten finden keine Ferien statt. Stattdessen ein zerstörtes zu Hause und verzweifelte Eltern." Das Angebot startet Anfang August und dauert bis zum Ferienende in den beiden Bundesländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Eltern oder Betreuer dürfen die Kinder begleiten. Die Camps befinden sich den Angaben zufolge in Ummanz auf der Insel Rügen, in Waren an der Mecklenburger Seenplatte und in Damshagen in Nord-West-Mecklenburg. Weitere Camps seien in Planung.

Die Idee stammt nach DRK-Angaben von der Deutschen Kinderhilfe. "Nach Corona, dem Distanzunterricht und dem Hochwasser brauchen die betroffenen Kinder neben Geld und Sachspenden vor allen Dingen auch ganz viel Zeit", zitiert das DRK die Kinderhilfe. Unterstützt wird die Aktion von regionalen Unternehmen, die zum Beispiel Lebensmittel zur Verfügung stellen.

© dpa-infocom, dpa:210726-99-543481/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.