Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Nebel und Sturmböen in Mecklenburg-Vorpommern

Dunkle Wolken ziehen am Himmel über einen Baum hinweg. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

(Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild)

Schwerin (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern startet der Tag am Dienstag mit Nebel und Wolken. Später kommt dann die Sonne raus und es bleibt meist trocken - nur an den Küsten kann es zwischenzeitlich regnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mitteilte. Die Temperaturen steigen nicht über 12 Grad. In der Nacht zum Mittwoch nimmt der Wind an der Ostsee zu und in Ostvorpommern sowie im Binnenland kann es starke Böen geben. Später können an den Küsten in Vorpommern Sturmböen auftreten, gebietsweise sogar schwere. Die Tiefstwerte liegen bei 10 bis 6 Grad.

Auch am Mittwoch gibt es voraussichtlich an der Ostsee zeitweise Sturmböen, an der Küste Vorpommerns schwere - auch orkanartige Böen kann der DWD nicht ausschließen. Im Binnenland wird es wohl ebenfalls sehr windig mit Windböen und stürmischen Böen. Ansonsten wird der Mittwoch den Prognosen nach regnerisch bei Temperaturen von 11 bis 14 Grad.

Newsticker