Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen DJV: Künftig öfter Begegnungen mit Wölfen in Großstädten

Ein Wolf schaut hinter einem Baum hervor. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Osnabrück (dpa/lni) - Wölfe werden nach Einschätzung des Deutschen Jagdverbandes (DJV) künftig regelmäßig in Großstädten gesichtet werden. "Es ist nicht so wie in den Grimm'schen Märchen, dass Wölfe nur durch finstere Wälder streifen. Die gibt es in unserer Kulturlandschaft ohnehin kaum noch", sagte DJV-Vizepräsident und Wolfsbeauftragter Helmut Dammann-Tamke der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Angesichts des "exponentiellen Wachstums" der Wolfspopulation hierzulande werde es entsprechende Begegnungen auch in urbanen Zentren geben.

Dammann-Tamke verglich die Situation mit der der Wildschweine. Diese seien ähnlich intelligent wie Wölfe. Wildschweine seien in Berlin mittlerweile selbst am helllichten Tag zu sehen, weil sie gelernt hätten, dass von Menschen keine Gefahr ausgehe. "Warum sollte dieser Lerneffekt nicht auch beim Wolf eintreten?", fragte Dammann-Tamke. In Bundesländern mit großen Wolfsbeständen komme man um eine gezielte Bestandsregulierung nicht herum. "Nur so lässt sich der Konflikt entschärfen."

© dpa-infocom, dpa:211013-99-587146/4

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.