Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Kreis Gütersloh bleibt bei Distanzunterricht

Eine Atemschutzmaske liegt neben einem Federmäppchen. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

(Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild)

Die Opposition spricht von Chaos, viele Städte und Kommunen fühlten sich im Stich gelassen. Am Abend teilt die Landesregierung mit, wo es auch am Montag noch beim Distanzunterricht bleibt - und welche Regeln gelten.

Gütersloh (dpa/lnw) - Der Kreis Gütersloh darf wegen seiner hohen Coronazahlen nun doch beim Distanzunterricht in seinen Schulen bleiben. Eine entsprechende Allgemeinverfügung des Kreises sei vom Land akzeptiert worden, teilte der Kreis am Samstag mit. Er hatte am Samstagfrüh einen Inzidenzwert von 188. Es sei sehr wahrscheinlich, dass der Wert in den kommenden Tagen auf über 200 steige, teilte der Kreis mit.

Ab einem Wert von 200 ist Präsenzunterricht untersagt. Der Kreis wolle Verunsicherung der Schüler verhindern, wenn sie für nur wenige Tage in die Schulen kommen und dann - nach dem weiteren Ansteigen der Corona-Zahlen - doch wieder von zu Hause lernen müssten. Das Land Nordrhein-Westfalen hatte einen entsprechenden Vorstoß des Kreises Gütersloh noch vor wenigen Tagen abgelehnt. Inzwischen erlaubt eine Landesverordnung aber Kommunen, die noch knapp unter einer Inzidenz von 200 liegen, bereits vorausgreifend den Präsenzunterricht zu stoppen.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-235067/5

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.