Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Urteil: Tantra-Masseure sind Prostituierte

Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

(Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Tantra-Massagen sind sexuelle Dienstleistungen und Tantra-Masseure damit Prostituierte, die sich entsprechend bei den Behörden anmelden müssen. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf am Mittwoch entschieden (29 K 8461/18). Ein Kläger hatte sich vor Gericht gegen diese Einstufung durch den Kreis Mettmann gewehrt - ohne Erfolg.

Der Zweck des Gesetzes, die Gesundheit der Beteiligten zu schützen, treffe auch auf den Kläger zu, da auch bei Tantra-Massagen ein erhöhtes Risiko bestehe, sich mit Geschlechtskrankheiten zu infizieren, begründete das Gericht seine Entscheidung. Es ließ aber die Berufung beim Oberverwaltungsgericht in Münster zu.

© dpa-infocom, dpa:211117-99-35444/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.