Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Zivilpolizisten stoppen Angreifer mit gezogener Waffe

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Köln (dpa/lnw) - Mit gezogener Dienstwaffe haben Zivilfahnder in Köln einen 48-Jährigen gestoppt, der einen anderen Mann nach einem Streit mit einer abgebrochenen Bierflasche bedrohte. Der 48-Jährige und sein 51 Jahre alter Kontrahent kamen nach dem Vorfall von Mittwochnachmittag in Krankenhäuser, wie die Polizei mitteilte. Die Schlägerei zwischen den Männern trug sich laut Polizei vor einem Jobcenter zu. Der Grund war zunächst unklar. Der 48-Jährige habe dem Älteren die Bierflasche zunächst auf den Kopf geschlagen, der 51-Jährige fiel zu Boden. Als der Jüngere seinen Gegner dann weiter bedrohte, griffen die Polizisten ein.

© dpa-infocom, dpa:210827-99-985851/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.