Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Rund 1900 Anträge auf Wiederaufbauhilfe am ersten Tag

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) spricht im Landtag von Rheinland-Pfalz. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild

(Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild)

Mainz (dpa/lrs) - Nach der Flutkatastrophe im Norden von Rheinland-Pfalz sind am ersten Tag des neuen Verfahrens rund 1900 Anträge auf Wiederaufbauhilfe eingegangen. "Der Start war reibungslos", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) nach der Kabinettssitzung am Dienstag in Mainz.

Die von der Sturzflut Mitte Juli betroffenen Privatleute, Unternehmen, Landwirte, Winzer, Gemeinden und Vereine in Rheinland-Pfalz können seit Montag Geld für den Wiederaufbau beantragen. 65.000 Menschen sind von der Flut betroffen, mehr als 40.000 allein im Ahrtal. Geltend gemacht werden können demnach beispielsweise zerstörte oder beschädigte Gebäude, Hausrat und Maschinen, aber auch Miet- und Einnahmeausfälle. Die Anträge werden bei der Investitions- und Strukturbank (ISB) gestellt.

© dpa-infocom, dpa:210928-99-400358/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.