Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Sieben Museen mit antiken Überresten gründen Internetportal

Eine betrachtet auf ihrem Tablet-Computer das neue Internetportal

(Foto: Thomas Frey/dpa)

Boppard (dpa/lrs) - Überreste der Antike finden sich nicht nur am Mittelmeer, sondern auch am nördlichen Mittelrhein im einstigen Grenzland des römischen Imperiums zum freien Germanien: Hier haben sieben Museen eine gemeinsame Internetseite für Zeugnisse aus römischer Zeit freigeschaltet. Vorgestellt wird sie am 20. März in Rheinbrohl. Das Internetportal roemer-spuren.de ergänzt das überarbeitete Infoblatt "Auf den Spuren der Römer vor Ort". Mit von der Partie sind Museen in Remagen, Sinzig, Ahrweiler, Andernach, Boppard, Kretz und Rheinbrohl, wie das Museum Boppard mitteilte.

Das Römische Museum Remagen zeigt mitten in einem ehemaligen römischen Kastell das Leben von Soldaten und Zivilisten in der Antike. Das Museum Römervilla in Bad Neuenahr-Ahrweiler präsentiert die überdachten originalen Mauerreste des Herrenhauses eines römischen Gutshofes. Das Heimatmuseum im Schloss Sinzig zeigt in seiner römischen Abteilung Funde aus einer antiken Handwerkersiedlung mit Ziegeleien und Töpfereien. Das Stadtmuseum Andernach informiert über ein Kastell, eine Zivilsiedlung und über Grabungen auf einem antiken Hafengelände.

Im Museum Boppard entsteht gegenwärtig eine neue Dauerstellung zur noch gut sichtbaren spätantiken Befestigungsanlage der Kleinstadt am Rhein. Der Vulkanpark bei Kretz im Kreis Mayen-Koblenz zeigt ein römisches Untertage-Abbaugebiet für Tuffstein sowie antike Technik. In der "Römerwelt" in Rheinbrohl beim Obergermanischen Limes, einer gewaltigen antiken Grenzanlage, steht unter dem Motto "Erlebnis mit allen Sinnen" das Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen im Vordergrund.

Homepage der Museen

Newsticker