Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Trotz Überzahl und guter Chancen: Saarbrücken nur torlos

Fußbälle liegen in einem Tor. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Der 1. FC Saarbrücken lässt in Köln zu viele Chancen aus und zwei Punkte liegen. Das ärgert den Coach. Immerhin kehrt Stürmer Jacob nach Verletzung zurück.

Köln (dpa/lrs) - Das torlose Remis des 1. FC Saarbrücken bei Viktoria Köln war für Trainer Uwe Koschinat viel zu wenig. Sein Team war am Samstag deutlich überlegen, konnte aber selbst eine 35-minütige Überzahl nach einer Gelb-Roten Karte für Kölns Aaron Berzel (54. Minute) und beste Möglichkeiten nicht zum Sieg nutzen. "Am Ende müssen wir uns den Vorwurf gefallen lassen, dass wir über die 90 Minuten einfach mit unseren Torchancen zu fahrlässig umgegangen sind", konstatierte Koschinat.

Durch das Remis verpassten die Saarländer, die nun zwölf Punkte auf ihrem Konto haben, den möglichen Sprung unter die Top Vier der 3. Fußball-Liga. Dabei kontrollierte der FCS das Geschehen weitgehend. "Ich glaube, wir haben uns in Anbetracht der Tatsache, dass es sowieso ein sehr intensives Spiel war, heute komplett in der gegnerischen Hälfte aufgehalten und das auch sehr ordentlich in den Strafraum gebracht", sagte Koschinat.

Doch vor dem gegnerischen Tor fehlte seinen Schützlingen die nötige Abgeklärtheit. "Wir hatten drei hundertprozentige Chancen, aus denen wir kein Tor gemacht haben", haderte Koschinat. Und als Minos Gouras (27.) traf, wurde er wegen Abseits zurückgepfiffen. So blieb als positiver Aspekt lediglich das Comeback von Angreifer Sebastian Jacob, der nach auskuriertem Muskelfaserriss in den letzten 20 Minuten erstmals seit Mitte August wieder ran durfte.

© dpa-infocom, dpa:210912-99-188078/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.