Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt geht deutlich zurück

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche weiter zurückgegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwoch einen Wert von 40,6 nach 50,3 am Dienstag und 53,4 am Pfingstmontag. Binnen 24 Stunden seien 74 neue Corona-Fälle gemeldet worden sowie zwölf Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Das RKI wies darauf hin, dass an Feiertagen weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Somit würden weniger Erregernachweise an die Gesundheitsämter gemeldet.

Alle 14 Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt liegen inzwischen deutlich unter der Marke von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und sieben Tage - für viele ist die Bundes-Notbremse bereits gelöst, für weitere steht das nun an. Um die Bundes-Notbremse lösen zu können, müssen die Kreise fünf Wochentage in Folge unter dem Wert 100 liegen, Sonn- und Feiertage zählen nicht mit.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat erstmals seit Oktober vergangenen Jahres wieder den politisch relevanten Wert von 50 unterschritten. Nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl binnen sieben Tagen gemeldeter Neuinfektionen je 100.000 Einwohner am Mittwoch bundesweit bei 46,8 nach 58,4 am Vortag.

© dpa-infocom, dpa:210526-99-743438/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.