Regionalnachrichten

Thüringen Angriff in Straßenbahn: Erste Zeugenaussagen im Prozess

Eine Statue der Justitia hält eine Waagschale. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

(Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - Am zweiten Verhandlungstag im Prozess um einen rassistischen Angriff in einer Erfurter Straßenbahn sollen am heutigen Freitag (9.30 Uhr) erste Zeugen vernommen werden. Auch der mittlerweile 18-Jährige, der dem Angriff ausgesetzt war, soll befragt werden.

Seit Donnerstag muss sich ein 41 Jahre alter Deutscher vor dem Landgericht verantworten. Er soll Ende April einen jungen Syrer in einer Straßenbahn in Erfurt rassistisch beleidigt und brutal angegriffen haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem gefährliche Körperverletzung, versuchte Nötigung, Beleidigung und Sachbeschädigung vor.

Die Nebenklage schlug am Donnerstag vor, die Anklage um den Vorwurf des versuchten Mordes aus niederen Beweggründen zu erweitern. Ob der Hinweis aufgenommen wird, könnte sich laut Staatsanwaltschaft und Verteidiger am Freitag klären.

Für den Prozess sind bis kommenden Dienstag (26. Oktober) Verhandlungstage angesetzt.

© dpa-infocom, dpa:211021-99-685656/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.