Reise

Stadthotels noch billiger Zimmerpreise sinken und sinken

Hotel_Bett_Housekeeper.jpgDer Rückgang bei den Hotelpreisen in Europas Großstädten setzt sich fort. Laut einem Index des Reiseportals Trivago sind die Zimmerpreise in 50 beliebten Städtereisezielen im Vergleich zum Juni um durchschnittlich 10,2 Prozent gesunken.

Im Vergleich zum Juli 2008 liegt das Preisniveau um 14 Prozent niedriger, wie das Unternehmen in Düsseldorf mitteilt. Basis für den Vergleich sind täglich rund 40.000 Anfragen von Internetnutzern, die sich nach Hotelpreisen erkundigen.

Im Vergleich zum Vorjahr sind nach Trivago-Angaben in 47 der 50 Städte die Hotelpreise gesunken. Günstiger als im vergangenen Sommer können Städtereisende zum Beispiel in vielen italienischen und spanischen Großstädten ihr Quartier beziehen. Jeweils rund ein Drittel günstiger geworden seien die durchschnittlichen Zimmerpreise in Barcelona (von 165 auf 110 Euro) und Madrid (von 134 auf 87 Euro). In Rom sank der Preis von 138 auf 119 Euro, in Bologna von 113 auf 85 Euro. Auch in anderen Städten wie Paris, Lissabon, Brüssel und Athen sanken die Zimmertarife. Stockholm mit nun 118 Euro und Oslo mit 130 Euro seien auf dem bisherigen Jahrestiefstand angekommen.

Ausnahme: Genf

Die einzige Stadt mit einem leichten Preisanstieg im Vergleich zum Vorjahr ist Genf, wo ein Hotelzimmer laut dem Index in diesem Monat durchschnittlich 194 Euro kostet. Damit ist die Stadt in der Schweiz zugleich die teuerste der 50 untersuchten Metropolen.

In Deutschland wurde die Entwicklung in zehn Städten untersucht. Hier betrug der Rückgang im Vergleich zum Juli 2008 im Schnitt zehn Prozent. Spitzenreiter bei den Zimmerpreisen ist derzeit München (111 Euro) vor Hamburg (109 Euro) und Stuttgart (105 Euro). Auf den weiteren Plätzen folgen Frankfurt/Main (100), Düsseldorf und Köln (jeweils 93), Berlin (87), Dresden und Nürnberg (jeweils 85) sowie Hannover (76 Euro).

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema