Freitag, 14. August 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & David Bedürftig
01:52 Uhr

Guardiola warnt wegen Leipzigs Halbfinaleinzug

imago0047553610h.jpg

Guardiola will mit Manchester City ins CL-Halbfinale, aber weiß, wie schwer die Aufgabe wird.

(Foto: imago images/PA Images)

Manchester Citys Startrainer Pep Guardiola hat seine Mannschaft vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen Olympique Lyon gewarnt. Die bisherigen Duelle beim Finalturnier der Königsklasse in Lissabon seien sehr knapp gewesen. "Morgen wird keine Ausnahme sein", sagte Guardiola am Freitag vor dem Spiel am Samstag (21 Uhr im Liveticker auf ntv.de). "Wir müssen Fehler vermeiden, die werden sofort bestraft. Der Druck ist immer da." Am Mittwoch hatte Paris Saint-Germain mit 2:1 gegen Atalanto Bergamo gewonnen, ebenso RB Leipzig am Donnerstag gegen Atlético Madrid. "Jedes Spiel ist ein Finale", sagte Guardiola. "In einem Spiel kann alles passieren." Abwehrspieler Aymeric Laporte ergänzte: "Wir müssen bis zum Ende kämpfen. Wir müssen Fehler vermeiden. Sie haben sehr gute, talentierte Spieler." Man City müsse "ein Tor mehr als sie schießen, das ist alles".

00:33 Uhr

30.000 Euro Strafe - Uefa verwarnt Tuchel

13c9831708b779de7a260ce44a74c731.jpg

Lange herzen nach dem Abpfiff ist erlaubt, in der Halbzeit allerdings nicht.

(Foto: AP)

Wegen einer Verzögerung beim Viertelfinale der Champions League ist Trainer Thomas Tuchel von der Europäischen Fußball-Union verwarnt worden. Wie die Uefa am Freitag mitteilte, muss Tuchels Klub Paris Saint-Germain deshalb zudem 30.000 Euro zahlen. PSG hatte am vergangenen Mittwoch beim Finalturnier der Königsklasse in Lissabon dank zweier später Tore mit 2:1 (0:1) gegen Atalanta Bergamo gewonnen und steht im Halbfinale am 18. August gegen Bundesligst RB Leipzig. Der Nachrichtenagentur AP zufolge ging es um den Wiederanpfiff nach der Halbzeitpause, PSG lag zu diesem Zeitpunkt 0:1 zurück. Sobald es eine Verzögerung im geplanten Ablauf gibt, die von einer Mannschaft beispielsweise durch zu langes Verweilen in der Umkleide verursacht wird, wird bei der Sanktionierung automatisch auch der Trainer verwarnt.

00:10 Uhr

Fix: Ex-Bayer Rafinha kehrt mit sofortiger Wirkung nach Europa zurück

Der ehemalige Bundesliga-Spieler Rafinha verlässt den brasilianischen Klub Flamengo Rio de Janeiro und wechselt mit sofortiger Wirkung zum griechischen Fußball-Meister Olympiakos Piräus. Rafinhas Vertrag mit Flamengo läuft bis 2021. Er verfügt aber über eine Klausel, die ihm einen ablösefreien Wechsel ins Ausland erlaubt. Olympiakos bot ihm einen Vertrag für zwei Jahre.

Der Ex-Profi des FC Schalke 04 und des FC Bayern war erst im vergangenen Jahr aus München in seine Heimat gekommen, zu einem der größten und beliebtesten Vereine Brasiliens, mit dem der Defensivspieler die brasilianische Meisterschaft und die Copa Libertadores gewann. Außer der Verlockung, mit 34 Jahren noch einmal nach Europa zurückzukehren, soll Rafinha die Corona-Situation in Brasilien Sorge bereitet haben.

22:12 Uhr

Die Barca-Demontage: Hier im Liveticker

Der FC Bayern zerlegt den FC Barcelona - oder doch nicht? Nachdem der FC Bayern den FC Barcelona in der ersten Halbzeit überrennt, kommen Messi und Co. nach knapp einer Stunde durch Luis Suarez zum Anschlusstreffer. Kippt die Sache hier noch?

Seien Sie jetzt Live dabei mit unserem Liveticker:

Für (Mobil-)Website-Nutzer

Für App-Nutzer

21:46 Uhr

Unfassbare erste Halbzeit: Bayern demoliert Barcelona in 30 Minuten

Was ist denn hier los? Ist das ein Champions-League-Viertelfinale oder ein lockerer Trainings-Kick? Nach 30 Minuten führt der FC Bayern München bereits mit 4:1 gegen den FC Barcelona - und führt die Katalanen in der ersten Halbzeit des Königsklassen-Krachers nach allen Regeln der Kunst vor. Der Ansturm des Rekordmeisters lässt die Barça-Defensive wieder und wieder vollkommen auseinander brechen - unglaublich! Noch nie kassierte eine Mannschaft in der K.o.-Phase der Champions League so früh vier Gegentore.

Thomas Müller legt in der 4. Minute nach Zuspiel von Robert Lewandowski mit einem Flachschuss in die linke Ecke los. Kurz darauf schwimmen auch die Münchner, David Alaba trifft ins eigene Tor und das Team von Hansi Flick hat Glück nicht direkt im Anschluss noch in Rückstand zu geraten. Aber dann beginnt die totale Bayern-Dominanz. In der 21. Minute hämmert Ivan Perisic (traf schon gegen Chelsea) einen Linksschuss vorbei an Marc-André ter Stegen zur erneuten Führung. Nur sechs Minuten später erhöht Serge Gnabry nach feinem Zusammenspiel mit Leon Goretzka. Wieder lediglich vier Minuten darauf knipst Müller zum zweiten Mal. Barcelona findet gar nicht mehr statt und hat Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten.

20:51 Uhr

Schock kurz vor Bayern-Spiel: Barcelonas Umtiti positiv auf Coronavirus getestet

Der französische Fußball-Weltmeister Samuel Umtiti ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 26-Jährige zeige keine Symptome und habe sich umgehend in Selbstisolation begeben, teilte sein Klub FC Barcelona kurz vor dem Champions-League-Viertelfinale am Abend gegen Bayern München mit. Auf die Partie hatte der Fall keine Auswirkungen, da Umtiti wegen einer Verletzung nicht mit nach Lissabon gereist war.

20:13 Uhr

CL-Aufstellungen: FC Bayern startet mit Perisic statt Coman, Vidal beginnt für Barça

Mit dieser Aufstellung will der FC Bayern gegen den FC Barcelona ins Halbfinale der Champions League einziehen: Cheftrainer Hansi Flick setzt wie beim Sieg gegen den FC Chelsea auf den Vize-Weltmeister Ivan Perisic auf dem Flügel. Kingsley Coman, der nach seiner Verletzung noch nicht ganz fit sein dürfte, und Philippe Coutinho müssen auf der Bank Platz nehmen. Ansonsten gibt es keine Überraschungen - Thiago beginnt als Sechser wie erwartet neben Leon Goretzka, Jérôme Boateng erhält den Vorzug vor Niklas Süle. Barcelona beginnt ohne den französischen Weltmeister Antoine Griezmann: Für ihn spielt der ehemalige Münchner Arturo Vidal hinter den Spitzen Lionel Messi und Luis Suarez.

München: Neuer - Kimmich, Boateng, Alaba, Davies - Goretzka, Thiago - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski. - Trainer: Flick.

Barcelona: ter Stegen - Semedo, Pique, Lenglet, Alba - Sergi Roberto, Busquets, de Jong - Vidal - Messi, Suarez. - Trainer: Setien.

19:06 Uhr

Deshalb verlässt Subotic Union Berlin bereits nach einem Jahr

Union Berlin und Neven Subotic gehen in Zukunft getrennte Wege. Der erfahrene Abwehrspieler wird die Eisernen nicht ins Trainingslager nach Bad Wörishofen begleiten. Der Klub bereitet sich vom 17. bis 25. August im Allgäu auf die neue Saison vor. "Neven hat uns mit seiner Erfahrung auf dem Weg zum Klassenerhalt enorm geholfen und unsere Erwartungen erfüllt", wird Unions Sportdirektor Oliver Ruhnert auf der Vereinsseite zitiert: "Er sucht nun nach einem neuen Ziel und dabei unterstützen wir ihn entsprechend unserer Vereinbarung." Subotic war im vergangenen Sommer zum Bundesliga-Aufsteiger nach Berlin-Köpenick gewechselt und hatte den Ligaverbleib als großes Ziel ausgegeben. "Der Klassenerhalt mit Union ist dem Gewinn der deutschen Meisterschaft gleichzusetzen", hatte der frühere BVB-Profi zu Beginn der vergangenen Spielzeit gesagt. Nun ergänzte er: "Ich bin froh, meinen Teil dazu beigetragen zu haben."

18:32 Uhr

Mick Schumacher schrammt eine halbe Sekunde an der Pole vorbei

Mick Schumacher hat in der Qualifikation für das erste von zwei Formel-2-Rennen an diesem Wochenende in Spanien den fünften Platz belegt. Dem 21 Jahre alten Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher fehlten am Freitag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya 0,508 Sekunden auf die Pole Position, die sich Callum Illot sicherte. Der 21 Jahre alte britische Gesamtführende verwies Mick Schumachers Prema-Teamollegen Robert Schwartzman auf Rang zwei. Im Klassement ist der Russe Dritter, Schumacher liegt nach zehn Rennen auf dem siebten Platz.

17:10 Uhr

Also doch: Leverkusen bestätigt Gespräche über Havertz-Wechsel

imago0047278860h.jpg

Bald für Chelsea am Ball? Leverkusens Kai Havertz.

(Foto: Maik Hoelter/Team2sportphoto/Poo)

Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen hat erstmals Verhandlungen über einen Transfer von Kai Havertz bestätigt. "Es war immer klar, dass es Gespräche geben wird, sobald die Europa League für uns beendet ist", sagte Geschäftsführer Fernando Carro dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Demnach liege aber noch kein schriftliches Angebot für den 21 Jahre alten Nationalspieler vor. "Kai hat den Wunsch geäußert, den nächsten Schritt zu machen. Ob das schon in nächster Zeit klappen wird oder nicht, kann ich aktuell noch nicht sagen", sagte Carro. Der englische Top-Klub FC Chelsea gilt als Wunschverein von Havertz. Laut Carro gibt es mehrere Klubs, "die Kai Havertz in ihre Zukunfts-Planungen einbeziehen möchten". Bayer 04 soll 100 Millionen Euro Ablöse für den Offensivspieler fordern, der in Leverkusen noch bis 2022 unter Vertrag steht.

16:32 Uhr

Damit hat Julian Nagelsmann auf den Halbfinal-Einzug angestoßen

Trainer Julian Nagelsmann hat auf den Halbfinal-Einzug von RB Leipzig in der Champions League mit "einer Grapefruitsaft-Schorle und einem Superbock" angestoßen. Das verriet der 33-Jährige einen Tag nach dem 2:1 (0:0)-Viertelfinalsieg in Lissabon gegen Atletico Madrid in einem Videocall mit Journalisten. "Ich bin auch relativ früh aufs Zimmer hochgegangen", berichtete Nagelsmann: "Ich kann meistens nicht so schnell schlafen, aber es war ausreichend genug, um einigermaßen frisch auszusehen." Er habe viele Whatsapp-Nachrichten erhalten und "tatsächlich alle beantwortet". Der Akku seines Handys sei danach "ziemlich leer" gewesen.

15:57 Uhr

HSV-Legende über Hüftbruch: "Mein Schussbein brauche ich ja"

Fußball-Idol Uwe Seeler hat sich knapp drei Monate nach dem Sturz in seinem Haus in Norderstedt zu Wort gemeldet. "Hallo liebe Fans, ich bin auf dem Weg der Besserung. Ich arbeite auch hart daran und hoffe, dass ich bald wieder der Alte bin und gesund bin", sagt der 83-Jährige in einem Video des NDR.

Seeler hatte sich bei dem Unfall die rechte Hüfte gebrochen und war operiert worden. "Das Blöde ist, dass das mein Schussbein ist, und das brauche ich ja", erzählte er dem Fotografen, der ihn in seinem Garten ablichtete.

15:11 Uhr

Beach-Rückkehrerin schlägt Olympia-Partnerin

*Datenschutz

Rückkehrerin Kira Walkenhorst hat im ersten Duell der Beachvolleyball-Olympiasiegerinnen gegen ihre frühere Partnerin Laura Ludwig die Oberhand behalten. Fast auf den Tag genau vier Jahre nach dem gemeinsamen Goldcoup von Rio gelang Walkenhorst mit Anna-Lena Grüne in Hamburg ein 2:1 (21:18, 21:23, 18:16)-Erfolg über Ludwig und Margareta Kozuch.

  • Beim letzten Turnier vor den deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand (3. bis 6. September) standen sich die beiden Duos direkt zum Auftakt im Feld der Top-Teams gegenüber. Walkenhorst/Grüne und Ludwig/Kozuch sind bereits für die DM Qualifiziert.
  • Walkenhorst war zuletzt nach knapp zweijähriger Auszeit in den Sand zurückgekehrt und hatte sich bei ihrer Premiere mit Grüne in Düsseldorf direkt das DM-Ticket gesichert. Ludwig/Kozuch waren bereits vor der Turnierserie für Timmendorf gesetzt.
  • Für Walkenhorst und Ludwig war es das erste Aufeinandertreffen seit ihrem Triumph am 18. August 2016 an der Copacabana. Ludwig hatte sich nach Walkenhorsts zwischenzeitlichem Abschied vom Sport mit der früheren Hallen-Nationalspielerin Kozuch zusammengetan.
10:55 Uhr

Formel 1 jetzt live: 2. Freies Training in Barcelona

Was kann Vettels neuer Ferrari? Das wird sich an diesem Wochenende in Barcelona zeigen. Das 2. Freie Training zum Großen Preis von Spanien in der Formel 1 können Sie jetzt live im ntv.de Stream verfolgen. Das Rennen startet am Sonntag um 15.10 Uhr und gibt's live bei RTL sowie im ntv.de-Liveticker.

14:35 Uhr

Wer fährt für Racing Point? Bislang keine Entscheidung für Vettel

5fd58d8d12e994f13927362cd5d98dce.jpg

Noch sieht es so aus, als wäre Vettel im kommenden Jahr unbeschäftigt.

(Foto: dpa)

In der Frage um die Fahrerpaarung des künftigen Formel-1-Rennstalls Aston Martin ist weiterhin keine Entscheidung gefallen. "Es besteht der Status Quo", sagte Racing-Point Teamchef Otmar Szafnauer. Das Team gilt weiterhin als möglicher Arbeitgeber von Sebastian Vettel ab dem kommenden Jahr.

  • Der 33 Jahre alte gebürtige Heppenheimer hat allerdings noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen. Auch eine Pause oder ein Karriereende sind möglich, nachdem sein Vertrag bei Ferrari Ende dieses Jahres ausgelaufen sein wird.
  • Bei Racing Point steht neben Lance Stroll der Mexikaner Sergio Perez auch 2021 noch unter Vertrag. Der 30-Jährige hatte gesagt: "Es gibt nichts, das ich tun kann. Was ich vom Team höre, ist, dass sie weitermachen wollen. Meine Position mit dem Team sieht ziemlich sicher aus."
  • Er könne nichts an den Gerüchten um Vettel machen, sagte Perez. Er geht aber davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie sich erledigt haben. Perez betonte auch, dass er bisher mit keinem anderen Team verhandelt habe.
14:16 Uhr

Ring: Messi könnte Chance für Bayern sein

Vor dem womöglich titelvorentscheidenden Duell mit dem FC Barcelona riegelt sich der FC Bayern auf einem riesigen Gelände hermetisch ab. ntv-Sportreporter Kyrill Ring berichtet vom "Fort Knox in Lissabon" - und erklärt, warum Lionel Messi sogar eine Chance sein könnte.

14:11 Uhr

Gosens-Verkauf steht an: Juve, Inter, Schalke?

imago0046283944h.jpg

Robin Gosens könnte in Italien bleiben.

(Foto: imago images/Sportimage)

Nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League nimmt der italienische Fußball-Erstligist Atalanta Bergamo die Planungen für die neue Saison in Angriff - und beschäftigt sich dabei offenbar auch mit dem Verkauf des deutschen Abwehrspielers Robin Gosens. Laut "Gazzetta dello Sport" können sich die Lombarden einen Transfer des 26-Jährigen vorstellen, um mit den Millionen-Einnahmen neue Talente zu erwerben.

Gosens, der seit 2017 in Bergamo unter Vertrag steht, hatte stets sein Interesse an der Bundesliga betont. Sein Herzensklub ist der FC Schalke 04. Angesichts von angeblichen Interessenten wie Inter Mailand und Juventus Turin dürfte ein Wechsel nach Gelsenkirchen aber sehr unwahrscheinlich sein.

14:00 Uhr

Meistertrainer Aito bleibt Alba treu

imago0047452848h.jpg

Coach Aito hat seine Mannschaft im Griff.

(Foto: imago images/BBL-Foto)

Meistertrainer Aito Garcia Reneses hält Alba Berlin die Treue und geht im Herbst in seine vierte Saison beim Klub aus der Basketball Bundesliga (BBL). Der 73-jährige Spanier, der den Hauptstadtklub in diesem Jahr zum Double geführt hatte, verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr bis 2021.

  • "Ich fühle mich bei Alba sehr wohl und identifiziere mich mit dem Programm und den beteiligten Personen. Ich freue mich darauf, wieder täglich mit den Spielern daran zu arbeiten, besser zu werden und das Maximum aus ihnen herauszuholen", sagte der Erfolgscoach.
  • Die Berliner hatten Ende Juni das Finalturnier der Bundesliga in München gewonnen und ihre erste Meisterschaft nach 2008 gefeiert. Gegen die MHP Riesen Ludwigsburg holte Alba in den Finalspielen zwei Siege (88:65, 75:74). Im Pokalendspiel hatte Berlin im Februar die EWE Baskets Oldenburg geschlagen. Es war nach zuvor fünf verlorenen Finals unter Garcia Reneses der erste Titel mit dem Spanier.
  • In der kommenden Woche beginnt bei Alba wieder das Mannschaftstraining. Sportdirektor Himar Ojeda ist froh, dass Coach Aito weiter das Sagen hat: "Er findet mit seiner Art, seiner Expertise und seiner großen Erfahrung Wege, jeden Spieler besser zu machen."
13:16 Uhr

Lag's doch am Chassis? Vettel jagt Teamkollege Leclerc

1a9c755593ba7e3b648e2372213b0b8c.jpg

Vettel war in Barcelona gut unterwegs.

(Foto: AP)

Sebastian Vettel ist mit dem neuen Chassis für seinen Formel-1-Ferrari beim ersten Freien Training zum Großen Preis von Spanien fast genauso schnell gefahren wie sein Teamkollege. Der viermalige Weltmeister benötigte am Freitag bei seiner besten Runde 1:17,981 Minuten für die 4,655 Kilometer. Charles Leclerc war im zweiten Ferrari lediglich elf Tausendstelsekunden schneller als Vettel.

  • An dessen Wagen war nach den Enttäuschungen der ersten fünf Grand Prix das Chassis gewechselt und geprüft worden. Dabei hatten die Scuderia-Ingenieure einen Schaden festgestellt.
  • In der Zeitentabelle kam Vettel auf dem Cicruit de Barcelona-Catalunya auf den fünften Rang, Leclerc wurde Vierter.
  • Die erste Bestzeit bei bereits 30 Grad Außentemperatur fuhr in seinem Mercedes der WM-Dritte Valtteri Bottas in 1:16,785 Minuten. Sechsfach-Weltmeister und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton wurde im zweiten Mercedes mit 39 Tausendstelsekunden Zweiter.
  • Auf Rang drei fuhr fünf Tage nach seinem Sieg in Silverstone Max Verstappen im Red Bull.
12:34 Uhr

"Nacktionalspieler" - warum Fußballer blankziehen

Aus Protest gegen die aus ihrer Sicht zunehmende Kommerzialisierung des Profifußballs treten am Sonntag (14 Uhr) in Oer-Erkenschwick zwei Mannschaften nackt gegeneinander an. Organisator der Partie im Stimberg-Stadion am nördlichen Rand des Ruhrgebiets ist der Künstler Gerrit Starczewski, der jeden Teilnehmer im Anschluss per Urkunde zum offiziellen Nacktionalspieler ernennen will.

  • "Mit meinen Nackt-Aktionen will ich außerdem ein Zeichen für Vielfalt und Natürlichkeit und gegen die Abhängigkeit und Beeinflussung sozialer Medien und falscher Schönheitsideale setzen", sagt der 34-Jährige. "Das System Fußball ist krank, darum ziehen wir alle blank."
  • Die nackten Körper sollen aus Sicht von Starczewski für Natürlichkeit und Authentizität stehen - und damit für Eigenschaften, die nicht auf den modernen Fußball zuträfen.
  • Bislang haben sich 20 Interessierte bei Starczewski für das Spiel angemeldet. Er warnt die Teilnehmer bereits jetzt davor, beim Torjubel ein Trikot anzuziehen. Dies würde sofort mit einem Platzverweis geahndet, erzählt er scherzhaft.
  • Zuschauer dürfen aufgrund der Corona-Situation nicht kommen.
12:09 Uhr

"Tests gut überstanden": FC Bayern kann auf Pavard hoffen

imago0047550460h.jpg

Pavard reist nach Lissabon nach.

(Foto: Jrgen Fromme / firo Sportphoto / POOL)

Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard steht Bayern München in einem möglichen Halbfinale der Champions League in Lissabon eventuell zur Verfügung. "Benjamin hat alle Tests zu Hause gut überstanden. Wir werden den nächsten Schritt machen und sehen, was nach dem Spiel ist", sagte Trainer Hansi Flick vor dem Viertelfinale (21 Uhr/Sky sowie im ntv.de-Liveticker) gegen den FC Barcelona.

  • Pavard war wegen einer Fußverletzung zunächst zur Reha in München geblieben und erst am Donnerstag nach Portugal nachgereist.
  • Für das Duell gegen Barca steht der 24 Jahre alte Franzose wie bereits im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea (4:1) noch nicht zur Verfügung. Gegen Barcelona wird Pavard als Rechtsverteidiger wohl erneut durch Joshua Kimmich ersetzt.
11:49 Uhr

Pessimistischer Vettel über neues Chassis: "Erwarte keinen Unterschied"

Das Rennen in Silverstone endet für Sebastian Vettel in einem Desaster. Am Ende landet er auf einem enttäuschenden zwölften Platz und macht sein Team dafür verantwortlich. Für Barcelona bekommt der Ferrari-Pilot nun ein neues Chassis, erwartet aber keine Wunder.

11:18 Uhr

Alte Schuhe von NBA-Legende Jordan bringen Rekordsumme

Ein Paar von Superstar Michael Jordan getragene Basketball-Schuhe sind für die Rekordsumme von mehr als eine halbe Million Euro versteigert worden. Das erklärte das Auktionshaus Christie's.

  • Demnach seien für die 1985 bei einem Showspiel in Italien getragenen "Air Jordan 1 Highs" 615.000 Dollar (ca. 520.700 Euro) bezahlt worden. Bei dem Match hatte Jordan bei einem Dunking den Korb samt Aufhängung zerstört, eine Glasscherbe des Vorfalls steckt noch in der Sohle eines Schuhs.
  • Zwar übertraf das Paar die bisherige Rekordmarke von 560.000 Dollar (ca. 474.000 Euro), die im Mai für Jordan-Schuhe bezahlt wurde, allerdings blieb der Preis unter dem erwarteten Erlös von 650.000 bis 850.000 Dollar.
  • Devotionalien des 57 Jahre alten sechsmaligen NBA-Champions sind besonders seit der Dokumentation "The Last Dance" im Wert gestiegen.
10:11 Uhr

RB Leipzig schafft's auch ohne Cristiano Ronaldo

91bdc0f0fab24a53714ccd8364067f44.jpg

Seine Schützenhilfe war gar nicht nötig: Cristiano Ronaldo.

(Foto: dpa)

RB Leipzig hat den Einzug ins Halbfinale der Champions League ohne seinen Ex-Stürmer Timo Werner geschafft - und auch ohne die Hilfe von Cristiano Ronaldo. Letzteres ist angesichts des Kontrahenten Atlético Madrid ein Novum in der Fußball-Königsklasse.

  • Seit Diego Simeone Trainer bei den Spaniern ist, schied sein Team in K.-o.-Spielen der Champions League nur gegen Mannschaften aus, in denen der portugiesische Superstar spielt.
  • Von 2014 bis 2017 war gleich viermal in Serie Lokalrivale Real Madrid mit Ronaldo im entscheidenden Moment besser. 2019 kam das Aus für Atlético im Achtelfinale gegen Juventus Turin - mit Ronaldo.
  • Entsprechend groß mögen die Hoffnungen auf den Titelgewinn bei Simeone gewesen sein, als Juve und Ronaldo in der Vorwoche im Achtelfinale an Olympique Lyon scheiterten. Doch dann kam RB Leipzig, gewann das Viertelfinale gegen Atlético mit 2:1 und beendete die Serie.
09:20 Uhr

Fußballer kritisiert Fans - und erhält Morddrohungen

Der US-amerikanische Fußballprofi Reggie Cannon hat nach seiner Kritik an Fans seines Klubs FC Dallas Morddrohungen erhalten. Zudem wurde der 22-Jährige in den sozialen Medien rassistisch beleidigt.

  • "Wir wollen uns klar ausdrücken: Wir lieben und unterstützen Reggie Cannon. Die rassistischen Kommentare und Morddrohungen, die er erhalten hat, sind abstoßend und inakzeptabel", teilten die Teambesitzer Clark und Dan Hunt in einer Erklärung mit.
  • Vor dem Heimspiel (0:1) gegen den SC Nashville hatten beide Teams der nordamerikanischen Fußball-Profiliga MLS und die Referees beim Abspielen der Nationalhymne gekniet, um mit dieser Geste gegen Rassismus zu demonstrieren. Nicht alle Fans in Dallas fanden das gut, einige buhten.
  • "Wie schändlich ist das? Ich finde es absolut widerlich", hatte Cannon nach dem Spiel gesagt.
  • Daraufhin gab es Drohungen gegen ihn. "Hasserfüllte oder gewalttätige Drohungen sind niemals gerechtfertigt - vor allem dann nicht, wenn sie gegen ein Mitglied unserer FC-Dallas-Familie gerichtet sind", hieß es in der Erklärung.
08:43 Uhr

"Muskelschmerzen und Steifheit": Robben muss Comeback verschieben

imago0047644270h.jpg

Bei Robben läuft's noch nicht rund.

(Foto: imago images/VI Images)

Der frühere Bayern-Star Arjen Robben kann nicht wie erhofft heute Abend im Test gegen PEC Zwolle sein Comeback für den FC Groningen feiern. Robben trainierte die ganze Woche mit der Mannschaft, aber in Absprache wurde entschieden, dass er nicht im Spiel gegen Zwolle antritt, heißt es vom Verein.

  • "Arjen hat letzte Woche in seinem Trainingsprogramm die Grenzen überschritten. Die Anstrengungen, die er in der vergangenen Woche unternommen hat, haben zu geringfügigen körperlichen Beschwerden in Form von Muskelschmerzen und Steifheit geführt", erklärte Trainer Danny Buijs Robbens Abwesenheit.
  • "Wir wiederholen, was wir zuvor gesagt haben: Es gibt einen größeren Zweck. Wenn er in der nächsten Saison in so vielen Spielen wie möglich eine Rolle für uns spielen kann, sind wir zufrieden", fügte der Coach hinzu.
  • Robben sagte: "Ich möchte mich auch zu 100 Prozent gut fühlen, dass ich bereit für Wettbewerbe bin."
08:21 Uhr

"Kein Trainingsplatz": Serena Williams ringt ihre Schwester nieder

070dc423b615abe9afe4504d42e25675.jpg

Serena Williams behält die Oberhand über ihre ältere Schwester Venus.

(Foto: AP)

Duell Nummer 31 mit ihrer Schwester Venus war für Serena Williams sicher eines der ungewöhnlichsten - ohne Zuschauer, aber dennoch um Punkte. "Es hat sich entspannter angefühlt, als in einem Stadion wie Wimbledon. Aber es war auch kein Trainingsplatz", sagte die 38-Jährige nach dem 3:6, 6:3, 6:4 im Achtelfinale beim WTA-Turnier in Lexington. Als sich beide nach dem Match anschauten, habe sich das angefühlt, "als wäre das Training zu Ende. Aber es ist deutlich intensiver. Wenn auch nicht verrückt viel mehr."

In der 22 Jahre anhaltenden Rivalität der beiden Williams-Schwestern hat Serena nun mit 19:12 Siegen die Nase vorn gegenüber ihrer 40 Jahre alten Schwester. "Das war ein hochklassiges Match. Venus hat richtig, richtig gut gespielt", sagte die 23 malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams.

07:53 Uhr

Watzke ohne "offizielles Ziel" - anders als Spieler

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Vizemeister Borussia Dortmund verzichtet weiter auf eine klare Zielsetzung für die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga. "Ein offizielles Ziel wird es dieses Jahr nicht geben. Wer daraus allerdings die Ableitung trifft, dass wir nicht ambitioniert wären, den werden wir möglicherweise eines Besseren belehren", sagte Watzke im Interview mit der RTL/ntv-Redaktion.

  • Seine Begründung: "Du erreichst kein einziges Ziel, in dem Du es möglichst lautstark proklamierst."
  • Die Dortmunder Spieler gingen zuletzt deutlich offensiver mit ihren Zielen um. Nach acht Jahren in Folge wollen sie Rekordchampion Bayern München vom Thron stoßen.
  • Er könne da "keinen Dissens erkennen", hatte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl im SID-Interview erklärt: "Nur, weil wir als Klub nicht öffentlich Ziele benennen, heißt das nicht, dass wir nicht unverändert maximal ambitioniert sind." Man werde "keinen unserer Spieler bremsen". Er finde es zudem gut, "dass die Jungs sich verbal selbst fordern."
07:46 Uhr

Siegreicher Abschied für Bonga und Wagner

Die Basketball-Nationalspieler Isaac Bonga und Moritz Wagner haben sich doch noch mit einem Sieg aus der NBA-Blase verabschiedet. Nach zuvor sieben Niederlagen gewannen die Washington Wizards 96:90 gegen die Boston Celtics.

  • Die Celtics verzichteten vor dem Beginn der Playoffs allerdings auf ihre Stammspieler, auch Daniel Theis kam keine Sekunde zum Einsatz.
  • Bonga und Wagner reisten wie die anderen ausgeschiedenen Mannschaften direkt nach der Partie aus Florida ab.
  • Von den deutschen Profis noch vertreten sind in der ersten Playoff-Runde, die am Montag beginnt, neben Theis noch Dennis Schröder von den Oklahoma City Thunder und Maxi Kleber mit den Dallas Mavericks.
  • Das ehemalige Team von Dirk Nowitzki kassierte vor dem ersten Playoff-Duell mit den Los Angles Clippers ein 102:128 gegen die Phoenix Suns, die damit als einziges Team alle acht Partien in Florida gewinnen konnten.
06:45 Uhr

"Unbedingt gewinnen": Was passierte da bei Simeone und Nagelsmann?

464ec0f420d169c4f98729f44b392fc1.jpg

Der Sieger ist im Recht?

(Foto: REUTERS)

So ganz rausrücken mit der Sprache über den Vorfall in der Halbzeitpause wollte Julian Nagelsmann nicht. Mit Atlético-Trainer Diego Simeone war der Coach von RB Leipzig am Donnerstagabend in der Halbzeitpause offensichtlich recht heftig aneinandergeraten. Ging es möglicherweise im Estádio José Alvalade sogar handgreiflich zur Sache?

  • Im Wonnegefühl des Halbfinaleinzugs wollte Nagelsmann die Angelegenheit nach dem 2:1 (0:0) gegen die Spanier beim Champions-League-Blitzturnier dann nicht überbewerten und berichtete von einer "sehr herzlichen Gratulation" Siemones nach dem Abpfiff.
  • Aber: "In der Halbzeit wollte ich klarstellen, dass er ein unheimlicher Winner ist, dass er auch im Kabinentunnel gewinnen will", deutete Nagelsmann den Disput an.
  • "Dass ich das Nötige dagegengehalten habe, dass es im Kabinentunnel unentschieden ausgegangen ist und im Spiel haben wir gewonnen", führte er seine Erzählung etwas kryptisch fort, um mit einem Kompliment für den als Hitzkopf bekannten Kollegen zu enden: "Ich wollte das nicht dramatisieren, sondern hervorheben, dass ich das geil finde, was er für ein Typus ist, dass er wahrscheinlich auch im Schnick-Schnack-Schnuck unbedingt gewinnen will."