Montag, 11. Januar 2021Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig & Till Erdenberger
21:34 Uhr

Gnabry kehrt zurück und kann Bayern im Pokal gleich helfen

imago1000092869h.jpg

Gnabry ist zurück im Mannschaftstraining nach überstandener Prellung.

(Foto: Ulmer/Pool)

Trainer Hansi Flick vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München kann im Pokalspiel beim Zweitligisten Holstein Kiel am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und im Liveticker auf ntv.de) wohl wieder mit Serge Gnabry planen. Der Nationalspieler absolvierte nach seiner Prellung über dem Schienbein am Montag wieder das Mannschaftstraining. Gnabry hatte sich die Verletzung im Spiel gegen den FSV Mainz 05 (5:2) zugezogen und fehlte dem Triple-Gewinner am vergangenen Freitag bei der Niederlage bei Borussia Mönchengladbach (2:3).

20:47 Uhr

Traditionsreiche Lauberhornrennen der Skirennläufer abgesagt

Die traditionsreichen Lauberhornrennen der Skirennläufer in Wengen/Schweiz sind abgesagt worden. Nach einigem Hin und Her entschieden die Verantwortlichen des Kantons Bern, den Weltcup-Klassiker in dem 1100 Einwohner zählenden Bergdorf aufgrund der zu hohen Corona-Infektionszahlen nicht auszutragen.

Der Internationale Ski-Verband FIS sagte: "Die Berner Behörden haben nach eingehender Prüfung festgestellt, dass es nicht möglich ist, alle Vorkehrungen zu treffen, damit die Athleten und die Betreuungsteams in getrennten Zonen ausreichend geschützt werden können." Noch am Sonntag hatte der Internationale Skiverband FIS nach Absprache mit den Behörden in Bern grünes Licht für die Anreise gegeben, beide sahen sich allerdings nun wegen der Pandemie zu einem Umdenken gezwungen. Die FIS gab bekannt, dass sie aktuell über einen möglichen Ersatzort berate.

20:05 Uhr

Glück im Unglück: Juves Dybala fällt nach Knieverletzung nicht lange aus

Offensivspieler Paulo Dybala wird dem italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin aufgrund einer Knieverletzung bis zu drei Wochen fehlen. Wie die Turiner am Montag mitteilten, habe der 27-Jährige eine "geringfügige Verletzung des Außenbandes im linken Knie" erlitten, die "15 bis 20 Tage zur Genesung" brauche. Der Argentinier wird dem Tabellenvierten Juve damit im Duell bei Titelkonkurrent Inter Mailand (2.) am Sonntag definitiv fehlen.

19:34 Uhr

Ex-Weltmeister Schempp fliegt aus deutschem Biathlon-Team

imago1000039007h.jpg

Wieder raus aus dem Biathlon-Weltcup: Simon Schempp.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Ex-Weltmeister Simon Schempp hat seinen Platz im Weltcup-Team der deutschen Biathleten nach nur zwei Starts wieder verloren. Wie der Deutsche Skiverband mitteilte, wird der 32 Jahre alte Schwabe beim zweiten Teil des Weltcups im thüringischen Oberhof ab Mittwoch nicht mehr antreten. Am Rennsteig hatte der zweimalige Olympia-Zweite in den ersten Rennen des Jahres nur die Plätze 58 (Sprint) und 45 (Verfolgung) belegt. Damit konnte sich die einstige deutsche Nummer eins nicht für weitere Einsätze empfehlen und dürfte auch die Weltmeisterschaft in knapp einem Monat im slowenischen Pokljuka verpassen.

Eigentlich wäre es in dieser Weltcup-Woche nach Ruhpolding gegangen, der Weltverband IBU entschied sich aufgrund der Corona-Pandemie jedoch zu einer Doppel-Veranstaltung in Oberhof. Zum Auftakt steht am Mittwoch (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) der Sprint der Männer auf dem Programm. Nach dem Frauensprint am Donnerstag gibt es bis Sonntag noch Staffeln und Massenstarts. Die Deutschen müssen sich klar steigern, nachdem sie in der ersten Woche erstmals seit 2015 in Oberhof keinen Podestplatz belegt hatten.

18:17 Uhr

Fernando Alonso bekommt überraschend neuen Formel-1-Teamchef

Formel-1-Teamchef Cyril Abiteboul (43) verlässt überraschend Renault. Wie die Franzosen mitteilten, wird Laurent Rossi neuer Geschäftsführer. Neuer Teamchef beim ab dieser Saison in Alpine umbenannten Werksteam dürfte Marcin Budkowski werden. Wohin Abiteboul geht, wurde nicht bekanntgegeben.

Der Franzose war seit 2014 wieder für Renault tätig gewesen, das seit 2016 als Werksteam in der Formel 1 fährt. In dieser Saison sind der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso und Esteban Ocon aus Frankreich die Stammpiloten. Alpine ist eine französische Sportwagenmarke, die seit den 70er Jahren zu Renault gehört. Der neue Formel-1-Wagen soll in den Farben der französischen Trikolore rot, weiß und blau lackiert sein.

17:39 Uhr

Slalom-Ass Straßer wollte seine Karriere beenden

Deutschlands neues Slalom-Ass Linus Straßer war vor einiger Zeit drauf und dran, seine Karriere zu beenden. Nach der enttäuschenden Saison 2017/18 habe er sich "geschworen, wenn ich es nicht schaffe, das zu ändern, diesen Mut und diesen Willen nicht aufbringe, den Schweinehund nicht überwinden kann, dann lasse ich es sein", sagte Straßer dem "Münchner Merkur/tz": "Ich hätte kein Problem damit gehabt, die Ski an den Nagel zu hängen."

Die Wende kam damals auch mit dem neuen Techniktrainer Bernd Brunner, der dem Münchner zu einem neuen Fahrstil geraten habe. "Jetzt bin ich wesentlich stabiler und auch konstanter, aber trotzdem ist der Speed mindestens genauso hoch", sagte Straßer, der nach seinem Sieg in Zagreb am vergangenen Wochenende Zweiter in Adelboden wurde. Ein weiterer Schlüssel für seinen Aufstieg sieht der 28-Jährige in der mentalen Arbeit. "Das ist sehr, sehr viel Kopfsache", sagte er: "Ich hatte mir da schon Hilfe geholt, aber es war nicht so, dass mir der Psychologe eine Zauberformel gab, sondern es ging darum, viel über die Situation zu reden und viel zu reflektieren."

16:21 Uhr

Übler Tritt, blutender Keeper, genähte Wunde: Zirkzee wird vom DFB gesperrt

imago1000202439h.jpg

Löwen-Keeper Marco Hiller konnte sogar weiterspielen.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Bayern München muss für drei Spiele auf Stürmertalent Joshua Zirkzee verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den niederländischen Juniorennationalspieler nach seiner Roten Karte im Derby gegen 1860 München (0:2) wegen rohen Spiels für drei Drittligapartien gesperrt. Darüber hinaus darf er bis zum Ablauf der Sperre auch in keinem anderen Meisterschaftsspiel eingesetzt werden.

Zirkzee war im Drittligaspiel gegen den TSV am vergangenen Samstag von Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) des Feldes verwiesen worden (27.). Der 19-Jährige kam im Kampf um den Ball gegen Keeper Marco Hiller zu spät und verletzte diesen im Gesicht. Der Torwart blutete stark und musste genäht werden, konnte aber weiterspielen. Zirkzee sollte die Bayern eigentlich im Winter verlassen.

15:23 Uhr

Rote Karte "fast ein Jahr her": Eintracht-Coach mosert wegen Kostic-Sperre

imago46933658h.jpg

Kostic sieht Rot nach einem harten Foul an Toprak.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter sieht den Ausfall von Mittelfeldspieler Filip Kostic im DFB-Pokalspiel an diesem Dienstag (20.45 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) bei Bayer Leverkusen wegen einer bereits im März 2020 verhängten Rot-Sperre für vier Spiele kritisch. "Im Grunde ist es fast ein Jahr her. Es ist schon sehr heftig, wenn man denkt, dass er danach noch mal zwei Spiele absitzen muss", sagte der Österreicher. "Aber im Endeffekt müssen wir mit der Entscheidung leben." Kostic hatte im Pokal-Viertelfinale des vergangenen Jahres gegen Werder Bremen Ömer Toprak hart gefoult.

Der hessische DFB-Pokalsieger von 2018 geht gegen den Finalisten von 2020 gestärkt durch drei Bundesligasiege in Serie in die Partie, darunter zuletzt auch ein 2:1 gegen Bayer. Dagegen sind die Leverkusener in den vergangenen drei Pflichtspielen ohne Sieg und "unter Zugzwang", wie Hütter meinte.

14:27 Uhr

Lahm: Kimmich kann "Weltklasse", aber nur ...

imago0048558902h.jpg

Kimmich sollte laut Lahm nur noch auf der Sechs spielen.

(Foto: imago images/Horstmüller)

Philipp Lahm war Weltklasse, als Rechtsverteidiger und im defensiven Mittelfeld. Seinem Nachfolger Joshua Kimmich traut er eine ähnliche Entwicklung zu - als Sechser. "Jetzt, da er etabliert ist, ist es schon wichtig, dass man ihn mit einer Position identifiziert und dass er sich auf dieser Position zu einem Weltklassespieler entwickelt. Bei Joshua sehe ich diese Möglichkeit im zentralen Mittelfeld", sagte Lahm im "kicker" über den Bayern-Profi.

Auf der defensiven Außenbahn dagegen seien "schon immer schnelle Spieler zum Einsatz gekommen. Dieser Trend verstärkt sich, gepaart mit einer starken Physis", meinte Lahm (37). Kimmich (25) ist unter Trainer Hansi Flick als Sechser gesetzt, musste zuletzt aber auch wieder rechts hinten aushelfen. Lahm sieht dessen Aufstieg "sehr positiv. Joshua macht von Jahr zu Jahr eine starke Entwicklung und hat sowohl für den FC Bayern als auch für die Nationalmannschaft einen hohen Wert". Dass er so vielseitig sei, sei auch "ein Segen".

13:39 Uhr

Lukaschenko wirbt großspurig: "Beste WM der Geschichte"

136381503.jpg

Alexander Lukaschenko ist ein Freund des Eishockeys.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat bei einem Treffen mit dem Präsidenten des Eishockey-Weltverbands (IIHF) die geplante Ausrichtung der Weltmeisterschaft gegen Kritik verteidigt. Ungeachtet des internationalen Drucks auf den Verband sei Belarus bereit für das Turnier - gegebenenfalls auch ohne Co-Ausrichter Lettland, sagte Lukaschenko bei einem Treffen mit IIHF-Präsident René Fasel in Minsk. Wegen massiver Polizeigewalt gegen Andersdenkende und mangelnder Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie ist Belarus als WM-Standort umstritten.

Lukaschenko, der als "letzter Diktator Europas" gilt, empfing Fasel herzlich; sie drückten sich beide Hände zum Gruß, wie auf Bildern der Staatsmedien zu sehen war. "Wenn Lettland verzichtet, dann richten wir die Weltmeisterschaft in Belarus aus, und das wird die beste WM der Geschichte", sagte Lukaschenko. Der Rat der IIHF will am 25. und 26. Januar über die Ausrichtung in Belarus tagen. Wegen der als gefälscht kritisierten Präsidentenwahl am 9. August wird Lukaschenko von der EU nicht mehr als Staatschef anerkannt.

12:45 Uhr

Corona-Verstoß: Mitglied des Biathlon-Teams wird bestraft

Ein Mitglied der deutschen Mannschaft hat beim Biathlon-Weltcup in Oberhof gegen die Corona-Richtlinien des Weltverbandes IBU verstoßen. Der Verband belegte den Betroffenen mit einer Geldstrafe, weil er die Schutzmaßnahmen "wiederholt" nicht befolgt haben soll. Dazu stehe das namentlich nicht benannte Teammitglied bis zum Saisonende unter besonderer "Beobachtung", ein weiterer Verstoß führe zum Verlust der Akkreditierung, so die IBU.

Außerdem wurden zwei weitere Personen im Rahmen des Weltcups am Rennsteig positiv auf Corona getestet. Durch die Covid-19-Erkrankungen im griechischen Team und im Bereich des Organisationskomitees erhöht sich die Zahl der Coronafälle im Rahmen des Biathlon-Weltcups von Oberhof auf 17. Insgesamt wurden im Saisonverlauf in der Blase des Weltverbandes 35 Personen positiv getestet.

11:39 Uhr

Müde im Kopf: "Für die Bayern wird's sehr schwer mit dem Triple"

Dem FC Schalke 04 gelingt der lang ersehnte Befreiungsschlag, als er gegen Hoffenheim seine Pleiteserie beendet. Währenddessen patzen mit Bayern und Leipzig gleich zwei Top-Klubs. ntv-Sportexperte Marcel Klein blickt zurück auf den 15. Bundesliga-Spieltag.

10:54 Uhr

36. Saison: Der älteste Fußball-Profi der Welt macht weiter

Der älteste Profi-Fußballer der Welt, der 53 Jahre alte Japaner Kazuyoshi Miura, ist nicht zu stoppen. Wie sein Erst-Liga-Klub Yokohama FC kurz vor Miuras Geburtstag am 26. Februar bekanntgab, wird der von seinen Fans liebevoll "King Kazu" genannte Stürmer auch mit 54 weiter für den Verein antreten. Damit setzt der Ausnahmesportler seine Karriere im nunmehr 36. Jahr fort. Sie hatte begonnen, als Miura 1982 als Teenager nach Brasilien zu CA Juventus aus Sao Paulo gegangen war.

"Meine Bestrebungen und meine Leidenschaft für Fußball nehmen nur noch zu", erklärte "King Kazu" in einer Stellungnahme. Er war in der vergangenen Saison vier Mal in der 1. Liga der J-League zum Einsatz gekommen, in die sein Klub erstmals seit 2007 zurückgekehrt war. Allerdings gelang es Miura dabei nicht, ein Tor zu schießen.

10:19 Uhr

Weltmeister sicher: Löw weiß noch, "wie man erfolgreich sein kann"

Der frühere Welt- und Europameister Andreas Möller zählt die deutsche Nationalmannschaft bei der EM zu den Titelkandidaten. Auf die Frage in einem "Kicker"-Interview, was er der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes in diesem Jahr zutraue und ob Bundestrainer Joachim Löw noch der richtige Mann sei, antwortete Möller: "Jogi Löw hat eine tolle Auswahl an Spielern für die Nationalmannschaft. Daraus lässt sich eine richtig starke Mannschaft basteln, die auch in der europäischen Spitze absolut konkurrenzfähig ist. Er weiß, wie man erfolgreich sein kann, das hat er auch schon bewiesen."

Möller wurde 1990 mit dem Nationalteam Weltmeister und 1996 Europameister. Der 53-Jährige arbeitet mittlerweile als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums bei Eintracht Frankfurt.

09:31 Uhr

Der BVB will nicht aufs Witsel-Drama reagieren

2d34925677ada348efa44dd02968d31d.jpg

Für Axel Witsel ist die Saison beendet.

(Foto: dpa)

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc will nach der schweren Verletzung von Axel Witsel keinen Ersatz für den belgischen Fußball-Nationalspieler holen. "Wir werden diese Lücke mit dem eigenen Personal schließen. Emre (Can, Anm. d. Red.) hat das sehr gut gemacht und ist Eins-zu-Eins für Axel eingesprungen, Jude (Bellingham, Anm. d. Red.) kommt nächste Woche wieder zurück. Da haben wir keine Sorge", sagte Zorc bei Sport1. Witsel hatte sich beim 3:1 bei RB Leipzig ohne gegnerische Einwirkung die Achillessehne gerissen. Für den 31 Jahre alten Mittelfeldspieler ist die Saison damit bereits früh beendet, er wird dem BVB monatelang fehlen.

09:02 Uhr

Deutscher NBA-Profi offenbar positiv getestet

RTX6G3D2.jpg

Maxi Kleber wird den Mavs in den kommenden Wochen fehlen.

(Foto: USA TODAY Sports)

Basketball-Nationalspieler Maximilian Kleber von den Dallas Mavericks ist offenbar positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie "The Athletic" und ESPN übereinstimmend berichten, befindet sich Kleber in Isolation und wird 10 bis 14 Tage ausfallen. Für Dallas war es in der Profiliga NBA der zweite positive Coronatest in den vergangenen drei Tagen. Den Mavs fehlen neben Kleber drei weitere Spieler, die sich derzeit ebenfalls in Quarantäne befinden. Außerdem soll Dallas sein Trainingsgelände geschlossen haben. Der gebürtige Würzburger Kleber wird damit voraussichtlich etwa sechs Spiele verpassen.

Das Spiel von Nationalspieler Daniel Theis und den Boston Celtics gegen Miami Heat musste indes abgesagt werden. Die Gäste aus Florida hatten zu wenige verfügbare Spieler im Kader, die Celtics kamen gerade noch auf das Minimum von acht Profis. Es war die zweite Verschiebung der Saison nach dem Auftaktspiel der Houston Rockets gegen Oklahoma City Thunder.

08:17 Uhr

Zynischer Handball-Wolff legt gegen Kollegen nach

imago46272959h.jpg

Andreas Wolff ist weiter mindestens verwundert.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat die coronabedingten Absagen einiger Teamkollegen für die WM in Ägypten erneut kritisch hinterfragt. "Der Deutsche Handballbund hat immer gesagt, dass man die Entscheidungen akzeptiert, und so handhabe ich es auch. Ich habe mir nie Gedanken über eine Absage gemacht", sagte Wolff in einem heute veröffentlichten "Kicker"-Interview und ergänzte: "Aber wenn man sieht, dass andere Nationen mit voller Kapelle anreisen und keine derartigen Absagen haben, könnte man etwas sarkastisch schon behaupten, dass andere Spieler wohl besser in der Lage sind, ihre kurzzeitige Abwesenheit zu organisieren."

Wolffs ehemalige Kieler Mannschaftskameraden Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Steffen Weinhold hatten aus familiären Gründen auf ihre Teilnahme am Turnier vom 13. bis 31. Januar in Ägypten verzichtet. "Ich bin kein Familienvater, da kann ich mich nicht hineinversetzen, aber Familienväter aus anderen Ländern nehmen auch teil", sagte Wolff dem "Kicker".

07:39 Uhr

Trumps Verhalten vertreibt die Profigolfer von seinem Kurs

Donald Trumps aufrührerisches Verhalten in seinen letzten Tagen als US-Präsident hat nun auch Einfluss auf den liebsten Sport des 74-Jährigen. Die PGA Championship, eines der vier Golf-Majors, wird 2022 nicht wie ursprünglich geplant auf Trumps Kurs in Bedminster/New Jersey stattfinden. Das teilte der US-Golf-Verband PGA of America mit.

Die Verbands-Leitung sei in einer Abstimmung zu dem Entschluss gelangt, "das Recht zur Beendigung der Vereinbarung auszuüben", teilte Verbands-Präsident Jim Richerson via Twitter mit. "Es ist deutlich geworden, dass eine Austragung in Bedminster der Marke PGA of America schaden würde", fügte er in einer Videobotschaft an.

06:51 Uhr

Corona verhindert wieder eine NBA-Partie

2a1ccaf67a14ce18307625719cbaa90d.jpg

Daniel Theis durfte nicht gegen die Miami Heat spielen.

(Foto: dpa)

Zum zweiten Mal in dieser Saison kann ein NBA-Spiel wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Vorjahresfinalist Miami Heat hatte weniger als die Minimalbesetzung von acht einsatzfähigen Basketball-Profis für das Auswärtsspiel bei den Boston Celtics um Nationalspieler Daniel Theis beisammen. Das teilte die NBA am Sonntag mit. Die Partie hätte um 19 Uhr Ortszeit beginnen sollen, die Entscheidung wurde etwa zwei Stunden vor dem Beginn veröffentlicht. Zuvor hatte die Partie bereits auf der Kippe gestanden, weil die Celtics selbst sieben Spieler nicht einsetzen durften wegen der Corona-Regeln.

Gleich zum Auftakt der Saison am 23. Dezember war die Partie der Houston Rockets gegen die Oklahoma City Thunder abgesagt worden. Angaben dazu, ob und wann die Partien nachgeholt werden, gab es zunächst keine. Die NBA hat bislang nur die erste Hälfte der Saison terminiert, um im zweiten Teil reagieren zu können. Laut einem Bericht von ESPN gibt es in der Führung der NBA keine Absicht, die Saison zu unterbrechen.

06:06 Uhr

Magath hat spannende These zu den Wackel-Bayern

imago0046292482h.jpg

Felix Magath glaubt zu wissen, woran es beim FC Bayern krankt.

(Foto: imago images/foto2press)

Felix Magath hat beim von Defensivschwächen geplagten FC Bayern ein Kopfproblem ausgemacht. Durch den Dauerdruck und die Erwartungshaltung mit Siegen und Titeln hätten die Münchner Substanz gelassen, sagte der frühere Bayern-Trainer gestern Abend in "Blickpunkt Sport" im BR Fernsehen. Die Mannschaft von Trainer Hansi Flick habe einen "müden Kopf" und nicht müde Beine. Der Triple-Gewinner könnte sich "geistig eher müde gesiegt" haben, befand Magath.

Zudem sei den Münchnern die Stärke in der Abwehr verloren gegangen. "Alle verteidigen nicht mehr so wie im Sommer, sie verteidigen halbherzig", meinte Magath, der seit Anfang 2020 "Head of Flyeralarm Global Soccer" ist, also der Fußball-Chefstratege des Hauptsponsors des Zweitligisten Würzburger Kickers.