EMI

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema EMI

33e7d735970ae0584a20c277a8eccffd.jpg
22.05.2018 06:17

Schritt für Wachstum Sony kauft EMI

Japans Elektronikriese Sony sendet ein Zeichen für die Wiederbelebung der Musikindustrie. Der Konzern baut seinen Anteil beim Musikverlag EMI aus - und übernimmt diesen praktisch. Es ist der erste Deal des neuen Sony-Chefs.

Bei Parlophone steht u.a. Kylie Minogue unter Vertrag.
07.01.2013 10:16

Parlophone heißt begehrt Sony und BMG bieten mit

Der japanische Elektronikkonzern Sony und der Musikverlag BMG wollen laut einem Zeitungsbericht gemeinsam für Parlophone und andere Musik-Labels von EMI bieten. Insgesamt gibt es mehrere Interessenten vor allem für Parlophone mit bekannten Künstlern wie Coldplay oder Kylie Minogue.

Musikalische Nägel mit Köpfen.
21.09.2012 12:24

Brüssel gibt grünes Licht Universal darf EMI schlucken

Der Mega-Deal in der Musikbranche ist unter Dach und Fach: Die Plattenfirma Universal darf die britische EMI übernehmen. Die Tochter des französischen Konzerns Vivendi muss den Wettbewerbshütern dafür aber erhebliche Zugeständnisse machen. Dazu gehört der Verkauf begehrter Plattenlabels.

Edgar Bronfman
20.08.2011 13:04

Neue Aufgabe für Bronfman Warner-Music-Chef tritt ab

Edgar Bronfman, Chef der Warner Music Group, zieht sich drei Monate nachdem er das Unternehmen verkauft hat, von seinem Posten zurück. Er bleibt der Firma als Chairman erhalten und soll sich um die Übernahme von EMI kümmern. Interims-Chef wird Stephen Cooper.

1.jpg
06.05.2011 18:07

Neue Spielwiese Blawatnik kauft Warner Music

Die Katze ist aus dem Sack: Warner Music geht an den Investor Len Blawatnik. Der russischstämmige Amerikaner blättert mehr als drei Milliarden Dollar für den Musikkonzern hin. Damit ist auch ein Zusammengehen von Warner Music mit dem britischen EMI-Konzern möglich. Beide könnten gemeinsam besser gegen Universal Music und Sony Music bestehen.

"Teenage Dream" für die Banker an der Wall Street: Auch Katy Perry ist bei EMI unter Vertrag.
01.02.2011 18:22

Finanzriese schluckt EMI Citigroup macht Musik

Die einst größte Plattenfirma der Welt fällt in die Hände der Citigroup. Weil die Briten ihre milliardenschwere Schuldenlast nicht mehr tragen können, erlässt die US-Bank dem traditionsreichen britischen Musikhaus zwei Drittel der Verbindlichkeiten und wird im Gegenzug neuer Eigentümer.

Eine Musiklegende steht vor dem Aus. Den Besitzern der legendären Abbey-Road-Studios, der EMI, droht die Pleite.
31.03.2010 21:46

Musikkonzern vor Insolvenz EMI geht das Geld aus

Die traditionsreiche EMI steht offenbar vor der Insolvenz. Nach gescheiterten Verhandlungen mit us-amerikanischen Investoren sind derzeit keine weiteren Geldgeber in Sicht. Zum Sommer könnte das Aus kommen, wenn die Raten für den Schuldenberg von drei Milliarden Pfund nicht mehr beglichen werden können.

Robbie Williams steht bei EMI unter Vertrag.
14.03.2010 14:48

Zerschlagung erwogen Warner schielt auf EMI

Der strauchelnde britische Musikkonzern EMI rückt angeblich wieder ins Blickfeld des Konkurrenten Warner Music. Der amerikanische Rivale bereite mit dem US-Finanzinvestor KKR ein Gebot vor, heißt es.

26.01.2009 12:00

Zwei CDs noch Williams' ungewisse Zukunft

Um seinen Vertrag mit der Plattenfirma EMI zu erfüllen, muss Robbie Williams noch zwei CDs abliefern. Was der Popsänger danach machen wird, ist bisher ungewiss.

26.07.2008 11:30

Trennung nach 16 Jahren Stones verlassen EMI

EMI schwimmen die Fälle davon. Mit den Rolling Stones verlässt die dritte große Band das Traditionslabel. Die Rockgiganten wechseln zum Konkurrenten Universal Music, mit dem sie bereits einen Soundtrack herausgebracht haben.

07.07.2008 11:45

Neuer EMI-Chef Coldplay statt Clearasil

Der neue EMI-Chef heißt Elio Leoni-Sceti. Der 42-jährige Italiener soll den angeschlagenen britischen Musikkonzern aus den roten Zahlen holen. Dem Wunsch der Künstler auf musikfremde Manager zu verzichten, wird dadurch nicht stattgegeben. Leoni-Sceti kommt vom Konsumgüterhersteller Reckitt Benckiser, der in Deutschland für Marken wie Calgon, Clearasil und Kukident bekannt ist.

01.02.2008 10:23

Starker Jahresanfang Jobwunder in Deutschland

Die deutsche Konjunktur zeigt sich zum Jahresanfang in einer robusten Verfassung. Im Januar wurden so viele Stellen geschaffen wie seit Mitte der neunziger Jahre nicht mehr. Der Einkaufsmanager-Index (EMI) stieg um 0,8 Punkte auf 54,4. Getragen wird der Aufschwung derzeit vor allem von der hohen Nachfrage nach Investitionsgütern. Die Unternehmen rekrutierten so viele Mitarbeiter wie seit zehn Jahren nicht mehr.

  • 1
  • 2
  • ...
  • 4