Wirtschaft

Kulturwandel bei Deutscher Bank Aufsichtsrat will Boni-Grenze

Wenning.jpg

Ex-Bayer-Chef und Deutsche-Bank-Aufsichtsrat Werner Wenning will die Boni für Banker deckeln.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die PR-Offensive geht weiter: Im Aufsichtsrat der Deutschen Bank formiert sich eine Fraktion, die feste Grenzen für Bonuszahlungen will. Auch die Co-Chefs Jain und Fitschen wollen die Boni kürzen und die Gehälter von externen Experten kontrollieren lassen, um das Gier-Image loszuwerden, unter dem die Bank in der Öffentlichkeit leidet.

Die Deutsche Bank sollte nach Ansicht eines ihrer Aufsichtsratsmitglieder feste Obergrenzen für Boni einführen. "Es ist nötig und richtig, Gehaltsexzesse zu stoppen", sagte Werner Wenning, der dem 20-köpfigen Kontrollgremium angehört, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Da lief manches aus dem Ruder." Fixe Obergrenzen für variable Gehaltsbestandteile sollten nach seiner Ansicht eine Selbstverständlichkeit sein.

Eine konkrete Zahl nannte Wenning nicht, sagte aber: "Kein Manager, auch kein Investmentbanker, muss zweistellige Millionenbeträge verdienen." Überall würden Stellen und Gehaltszulagen gestrichen. "Der Wettbewerb ist kein Grund mehr, mit astronomischen Boni zu locken." Auch die Gewerkschaft Verdi fordert eine Obergrenze für Boni. Dieses Ziel müsse angestrebt werden, um eine Verhältnismäßigkeit zwischen den Managergehältern und den Einkommen der Arbeitnehmer zu erreichen, sagte Verdi-Vorstandsmitglied Beate Mensch der Zeitung.

Aufseher und Politiker drängen auf Änderungen an den bisherigen Anreizsystemen der Banken, weil diese einseitig kurzfristige Erfolge belohnt hatten - oft zulasten des nachhaltigen Wohls von Bank und Kunden. Das neue Führungsduo Anshu Jain und Jürgen Fitschen will daher bei Bonuszahlungen für ihre Manager auf die Bremse treten – sie sollen sinken und später ausbezahlt werden. Anstatt sie über drei Jahre in Raten ausgeschüttet zu bekommen, müssen die Banker nun fünf Jahre warten. Ein Gremium externer Experten soll zudem regelmäßig das allgemeine Gehaltsniveau überprüfen. Die Deutsche Bank hatte für das vergangene Jahr die variablen Vergütungen um 17 Prozent gekürzt. Die Sofort-Boni, die in bar ausgezahlt werden, wurden auf 100 000 Euro begrenzt und die langfristigen Komponenten erhöht.

Quelle: n-tv.de, dpa/rts

Mehr zum Thema