Wirtschaft

Sinnbild für Kapitalvernichtung Aufstieg und Fall des Neuen Markts

scm.jpg

Von den einst klangvollen Namen sind einige von den Kurszetteln bereits verschwunden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Neue Markt startet im März 1997. Die Idee dahinter: ein Börsensegment für Wachtumswerte. Was am Ende hängenbleibt, sind Betrugsfälle, geprellte Kleinaktionäre und Pleiten. Wirtschaftsminister Rösler denkt dennoch über einen Neustart nach. Eine Chronologie.

Der Neue Markt steht als Synonym für die Börseneuphorie in Deutschland um die Jahrtausendwende. Das von der Deutschen Börse 1997 aufgelegte Segment für "Wachstumswerte" aus der Telekom- und Internetbranche wurde zum Sinnbild für Kapitalvernichtung und Betrug. Millionen Kleinanleger verloren teils hohe Summen. Zehn Jahre nach dem Ende des Neuen Marktes gibt es Ideen zu einem Börsensegment für junge Unternehmen, sogenannte Start-Ups. Eine Chronologie:

10. März 1997

Der Neue Markt startet mit dem Börsenneuling Mobilcom und dem Ingenieurdienstleister Bertrandt. Erstere ist im Telekom-Anbieter Freenet aufgegangen. Die Bertrandt-Aktien sind heute im Kleinwerte-Index SDax gelistet.

Ende 1998

64 Aktien sind am Neuen Markt notiert, Börsenwert 26 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die 30 im Technologie-Index TecDax gelisteten Firmen werden aktuell mit insgesamt 37 Milliarden Euro bewertet. Zwischen März 1997 und Ende 1998 hat der Neue-Markt-Index mehr als 250 Prozent gewonnen.

6. April 1999

Als erste Firmen ziehen sich Lösch Umweltschutz und Sero Entsorgung wieder vom Neuen Markt zurück.

1. Juli 1999

Die Börse führt für die größten 50 Unternehmen den Index Nemax50 ein.

1999

Die Zahl der Börsengänge am Neuen Markt durchbricht die Marke von 100. Auf dem Höhepunkt der Börseneuphorie wagen 132 Firmen den Gang aufs Parkett. Zum Jahresende sind 201 Aktien mit einer Marktkapitalisierung von rund 111 Milliarden Euro am Neuen Markt notiert.

10. März 2000

Der Nemax All Share - der frühere Neue-Markt-Index - schließt an seinem dritten Geburtstag bei 8546,19 Zählern. Er wird dieses Niveau nie wieder erreichen. Der Nemax-50 erreicht bei 9665,81 Punkten ebenfalls ein Allzeithoch. Die Marktkapitalisierung aller 229 Unternehmen am Neuen Markt erreicht mehr als 234 Milliarden Euro.

11. März 2000

Einen Tag nach dem dritten Geburtstag des Neuen Marktes beginnt im Gefolge der US-Technologiebörse Nasdaq dessen Talfahrt.

17. April 2000

T-Online wird mit einem Volumen von knapp 2,5 Milliarden Euro der größte Börsengang am Neuen Markt.

Sommer 2000

Es gehen erste sogenannte "Todeslisten" mit am Neuen Markt gelisteten Firmen um.

15. September 2000

Das Telekom-Unternehmen Gigabell beantragt als erste Firma am Neuen Markt Insolvenz.

30. September 2000

Die Deutsche Börse wechselt die Führung des Neuen Marktes aus.

23. Februar 2001

Gigabell wird als erste Firma wegen eines Verstoßes gegen des Regelwerk ausgeschlossen.

19. Juli 2001

Die Börse kündigt an, Penny-Stocks - Aktien mit einem Wert von unter einem Euro - und Aktien insolventer Firmen vom Kurszettel des Neuen Marktes zu streichen.

20. August 2001

Der Nemax50 fällt unter 1000 Punkte.

2. November 2001

Kabel New Media wird als erste insolvente Firma auf Grundlage des neuen Regelwerkes ausgeschlossen.

Ende 2001

Nur elf Firmen haben 2001 den Gang an den Neuen Markt gewagt. Die Marktkapitalisierung aller 327 noch gelisteten Unternehmen ist unter 50 Milliarden Euro geschrumpft.

19. Dezember 2001

Erstmals wird gegen einen Analysten wegen Insider-Verdachts im Zusammenhang mit einem Unternehmen am Neuen Markt ermittelt.

19. April 2002

Die Deutsche Börse verbannt Comroad vom Neuen Markt. Fast alle Unternehmensbilanzen waren fingiert. Der Fall Comroad wird zum größten Bilanzskandal des Neuen Marktes.

23. April 2002

Die Deutsche Börse setzt nach einer Niederlage vor Gericht ihre Delisting-Regeln wieder aus.

26. September 2002

Die Börse kündigt das Ende des Neuen Marktes für Dezember 2003 an, letztmals gehandelt werden soll dort im März 2003.

21. März 2003

Am letzten offiziellen Handelstag fällt der Nemax50 auf 351 Punkte, der Nemax All Share schließt kaum verändert bei 403 Zählern.

24. März 2003

Der TexcDax erlebt seinen ersten Handelstag. Dem inoffiziellen Nachfolger des Nemax50 trauen viele Experten nach den schlechten Erfahrungen der Anleger in den zurückliegenden Jahren nur wenig zu. In den folgenden Jahren verdreifachte er dennoch seinen Kurs und liegt derzeit nur rund 30 Punkte unter seinem Rekordhoch von 1058,93 Zählern aus dem Jahr 2007. Der Dax legte seit März 2003 "nur" 140 Prozent zu.

2. Juni 2003

Das endgültige Aus für den Neuen Markt kommt früher als erwartet. Die Börse teilt mit, dass er bereits am 5. Juni geschlossen wird. Grund: Der Kabelnetzbetreiber PrimaCom flüchtet als letztes Unternehmen vom einstigen Wundersegment.

19. August 2013

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat den Neuen Markt wiederentdeckt. Nach Angaben des "Handelsblatts" will Rösler die Wachstumsfinanzierung junger innovativer Unternehmen in Deutschland verbessern. Möglich sei auch, den bereits existierenden "Entry Standard" der Deutschen Börse attraktiver für Hightech-Firmen zu machen.

 

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema