Wirtschaft

Im Schlaf quer durch Europa Bahn plant neue Nachtzugverbindungen

214161125.jpg

Nachtzüge sind eine umweltfreundlichere Alternative zum Fliegen.

(Foto: picture alliance/dpa/KEYSTONE)

Gemeinsam mit drei weiteren nationalen Eisenbahn-Unternehmen plant die Deutsche Bahn neue Nachtzugverbindungen durch Europa. Ab Dezember 2021 soll es eine entsprechende Verbindung zwischen Wien, München und Paris sowie zwischen Zürich, Köln und Amsterdam geben, wie es aus Bahnkreisen heißt.

Im Jahr 2023 sollen dann Wien - Berlin - Brüssel und Wien - Berlin - Brüssel - Paris folgen. Das Projekt stehe in der Tradition der Zusammenarbeit der Bahn-Konzerne in Europa, hieß es.

Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet. Beteiligt sind demnach neben der Deutschen Bahn die Österreichische und die Schweizer Bundesbahn sowie der französische Bahnkonzern SNCF. Die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) sei für das Fahren der Züge verantwortlich. Dafür schaffe sie neue Schlaf- und Liegewagen an.

Quelle: ntv.de, lri/dpa