Wirtschaft

Roboterauto "wird noch dauern" Bereichern Flugtaxis bald das Stadtbild?

imago0105401012h.jpg

Der Volocopter über Paris - aus dieser Vision könnte in einigen Jahren bereits Realität werden.

(Foto: imago images/Cover-Images)

Der Verkehr der Zukunft soll in vielen Bereichen vollautomatisiert ablaufen. Dabei sollen Menschen bereits Mitte des Jahrzehnts per Flugtaxi befördert werden. Selbst die Autobranche hält solche Transportdrohnen für realistischer als autonome Autos.

Der Fahrdienst Free Now rechnet damit, dass Flugtaxis vor selbstfahrenden Autos in den Städten verfügbar sein werden. Eine Ausnahme könnten automatische Fahrzeuge auf eigenen Spuren sein, schränkte Free-Now-Chef Marc Berg bei einem Auftritt auf der Innovationskonferenz DLD All Stars ein. "Aber autonome Autos, die sich wirklich ihren Weg durch dichten Verkehr suchen - das wird noch dauern." Free Now, ein Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Daimler, will auch Flugtaxis in seine Plattform einbinden.

Der Chef des Flugtaxi-Entwicklers Volocopter, Florian Reuter, sagte auf der Konferenz, vollautomatische Flüge mit den kleinen Maschinen dürften in den kommenden fünf bis zehn Jahren weit verbreitet sein. Auch die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA hält den Einsatz von Drohnen und Flugtaxis bis Mitte des Jahrzehnts für realistisch. Preislich soll ein Flug kein Luxus-Trip sein, wie Reuter dem "Focus" erklärte. In der Größenordnung von 60 Euro liege ein Flug - "vergleichbar mit dem, was heute ein Taxi auf der Strecke kostet".

Die EASA beschäftigt sich bereits mit der Zulassung der Flugtaxis von Lilium und Volocopter. Firmen rund um den Globus, darunter auch der europäische Flugzeugbauer Airbus, liefern sich ein kostspieliges Rennen um das erste Flugtaxi-Angebot. Lilium und Volocopter werden gute Chancen nachgesagt, dabei eine wichtige Rolle zu spielen, auch wenn es noch einige Zeit dauern dürfte. Volocopter reichte im Dezember einen Zulassungsantrag in den USA ein. Das elektrische Kleinflugzeug von Lilium soll 2025 auf den Markt kommen. Außerdem erproben Online-Händler und Logistikunternehmen den Einsatz von Drohnen zur Paketzustellung.

Der deutsche Autobauer Volkswagen will in China ebenfalls ein Flugtaxi an den Start bringen. "Über das autonome Fahren hinaus könnte das Konzept der vertikalen Mobilität ein nächster Schritt sein, um unseren Mobilitätsansatz in die Zukunft zu führen, insbesondere im technisch affinen chinesischen Markt", teilte der Konzern mit. VW wolle eine Art Drohne entwickeln, die es ermöglichen solle, diesen Zukunftsmarkt für die individuelle Mobilität zu erschließen, sagte VW-China-Chef Stephan Wöllenstein.

Quelle: ntv.de, mba/rts/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.