Wirtschaft
Spezialreinigung für Oberflächen in aller Welt: Am Mount Rushmore im US-Bundesstaat South Dakota säubert ein Kärcherianer am Seil hängend die Nase eines steinernen US-Präsidenten (Archivbild).
Spezialreinigung für Oberflächen in aller Welt: Am Mount Rushmore im US-Bundesstaat South Dakota säubert ein Kärcherianer am Seil hängend die Nase eines steinernen US-Präsidenten (Archivbild).(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)
Dienstag, 11. Januar 2011

Kärcher verputzt Schweden-Kehrer: Hochdruck-Schwaben greifen zu

Mit seinen Hochdruckreinigern bereichert der Mittelständler Kärcher die deutsche Sprache um ein eigenes Wort für kompromissloses Vorgehen gegen unerwünschte Beläge in Fugen, Poren und auf großen Flächen. Mit einem Zukauf in Schweden wollen die Schwaben ihre Produktangebot auf fahrbare Kehrmaschinen und Profi-Rasenmäher ausweiten.

Standort Winnenden: Ein Mitarbeiter von Kärcher montiert eine Scheuersaugermaschine, mit der Kunden zum Beispiel Hallenböden im großen Stil reinigen können (Archivbild).
Standort Winnenden: Ein Mitarbeiter von Kärcher montiert eine Scheuersaugermaschine, mit der Kunden zum Beispiel Hallenböden im großen Stil reinigen können (Archivbild).(Foto: picture-alliance/ dpa)

Der Reinigungsspezialist Kärcher übernimmt den schwedischen Winterdienst- und Kehrfahrzeughersteller Belos. Zur Höhe des Kaufpreises wollte Kärcher keine Angaben machen.

Belos gehört bis dato zum italienischen Gartengerätehersteller Global Garden Products (GGP) und baut Spezialfahrzeuge für die Reinigung, den Winterdienst und die Pflege von großen Grünflächen. Zu den Kunden zählen zum Beispiel Kommunen, Flughafenbetreiber und andere Eigentümer begrünter Freiflächen.

Kärcher werde die Marke Belos erhalten und alle Mitarbeiter übernehmen, teilte das Unternehmen mit. Die Maschinen sollen auch künftig im GGP-Werk in Schweden gebaut werden.

Die GGP Group beschäftigt 1200 Mitarbeiter und setzte zuletzt 400 Mio. Euro um - für Belos wurden keine gesonderten Zahlen ausgewiesen.

Kärcher peilte für 2010 einen Umsatz von 1,45 Mrd. Euro an und zählt mehr als 7400 Beschäftigte. Der Mittelständler mit Firmensitz in Winnenden im baden-württembergischen Rems-Murr-Kreis produziert unter anderem Hochdruckreiniger sowie Kehr- und sogenannte Scheuersaugmaschinen zur Bodenreinigung.

Quelle: n-tv.de