Wirtschaft

Mit 86 Jahren Langjähriger Bahlsen-Chef tot

49270676.jpg

Hermann Bahlsen, Enkel des Firmengründers, ist tot.

(Foto: picture alliance / dpa)

Gut vier Jahrzehnte steht Hermann Bahlsen an die Spitze des Keks-Herstellers. Am vergangenen Freitag verstarb der Enkel des einstigen Firmengründers. Der Tod überschattet das 125. Firmenjubiläum.

Hermann Bahlsen ist tot. Der langjährige Geschäftsführer und Mitinhaber des Keks-Herstellers Bahlsen starb am Freitag im Alter von 86 Jahren, teilte der Süßwarenproduzent mit. In wenigen Tagen - am 1. Juli  - jährt sich der Gründungstag des Unternehmens zum 125. Mal. Der langjährige Geschäftsführer und Mitinhaber des Keks-Herstellers hatte maßgeblichen Anteil daran, das Gebäck um die Marke Leibniz-Keks in aller Welt berühmt zu machen.

"Wir blicken mit Respekt  auf sein Lebenswerk und sind dankbar für das, was er für das Unternehmen getan hat", sagte der Inhaber und Vorsitzende der Geschäftsführung Werner Bahlsen. "Unser aller Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen Kindern."

4989089.jpg

Der Klassiker aus dem Hause Bahlsen.

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Bahlsen war 1954 in das von seinem Großvater gegründeten Unternehmen eingestiegen. Nach knapp vier Jahrzehnten an der Bahlsen-Spitze hatte er 1996 den Anbieter von Dauerbackwaren verlassen und sich danach zahlreichen Ehrenämtern sowie der Leitung von Auslandsbeteiligungen und Immobilien gewidmet.

Hermann Bahlsen war unter anderem Vorsitzender der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, Präsident der Unternehmerverbände Niedersachsen und österreichischer Honorarkonsul in Niedersachsen.

Streit führt zur Unternehmensteilung

Seine beiden Vettern Werner und Lorenz Bahlsen hatten andere Vorstellungen für die Firmenstrategie. Schlagzeilen über interne Machtkämpfe und unüberbrückbare Differenzen gab es damals, die zur Teilung des Konzerns in drei Unternehmen führten. Werner Bahlsen behielt den Markennamen und machte weiter Süßes, Lorenz stellt unter der Marke seines Vornamens Snacks her. Der dritte Teil des Unternehmens, bestehend aus Auslandsbeteiligungen und Immobilien, ging an Hermann Bahlsen, der sich durch einen Studienaufenthalt den USA schon früh verbunden fühlte.

Der Hannover geborene Bahlsen hatte noch als Luftwaffenhelfer am Zweiten Weltkrieg teilgenommen. 1947 holte der das Abitur nach. In der Heimatstadt Hannover sowie in den USA studierte er anschließend Maschinenbau. 1956 übernahm er die Leitung des damals neuen Bahlsen-Werkes in Barsinghausen bei Hannover. Drei Jahre später starb sein Vater, Anfang 1960 nahm er dessen Platz in der Geschäftsführung ein, an der Seite seiner beiden Onkel.

Großes Aufsehen um seine Person mochte Hermann Bahlsen nicht. "Davon hatte ich in meinem Leben genug", sagte er Ende 2012 anlässlich seines 85. Geburtstags. Drei Jahre zuvor hatte der zuletzt in Burgwedel bei Hannover lebende Ex-Manager noch einmal privates Eheglück und heiratete 2009 - drei Jahre nach der Scheidung von seiner langjährigen Ehefrau - erneut. Auch im hohen Alter blieb er nach Angaben aus seinem Umfeld weiter reiselustig und fit. Das Motto des einst begeisterten Jägers und Skifahrers: Kein Kaffee, nur selten Alkohol, keine Völlerei - auch nicht mit Keksen.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa

Mehr zum Thema