Wirtschaft

"Schamlose" Autobahn-Abzocke Massive Kritik an Tank und Rast

106111360.jpg

Wer die Autobahn rechtzeitig verlässt, kommt billiger weg.

picture alliance/dpa

Die hohen Preise in Shops und Restaurants an Autobahn-Raststätten rufen die Verbraucherschützer auf den Plan. Mit seiner Marktmacht nutze Tank und Rast die Reisenden schamlos aus, kritisiert der Bundesverband. Das Unternehmen weist das zurück.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat dem Raststättenkonzern Tank und Rast Abzocke vorgeworfen. "Die Zwangslage der Reisenden auf der Autobahn wird schamlos ausgenutzt", sagte vzbv-Vekehrsexpertin Marion Jungbluth im Berliner "Tagesspiegel". Das Unternehmen habe mit 460 Tankstellen und 410 Raststätten inzwischen gewissermaßen eine Monopolstellung. 

Kritisiert werden überhöhte Preise an Tankstellen und in Raststätten. Auch der Automobilclub ACE äußerte gegenüber dem "Tagesspiegel" den Verdacht, dass Tank und Rast "seine Marktmacht zu Lasten der Allgemeinheit missbraucht".

Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück. Ein Sprecher verwies gegenüber dem "Tagesspiegel" auf sein Franchisemodell als Betreiber. Demnach habe Tank und Rast grundsätzlich keinen Einfluss auf die Preise in Restaurants und an den Tankstellen.

Kritiker verweisen allerdings auf hohe Zahlungen an Tank und Rast für das Recht, an den Raststätten Tankstellen oder Geschäfte zu betreiben, die deren Inhaber dann über hohe Preise an die Kunden weitergeben würden.

Quelle: n-tv.de, ddi/AFP

Mehr zum Thema