Wirtschaft

Zukunft des Verkehrs Siemens baut elektrische Autobahn

32335138.jpg

In Groß Dölln in Brandenburg testet Siemens bereits eine mit einer Oberleitung elektrifizierte Strecke.

(Foto: picture alliance / dpa)

Es könnte ein Meilenstein für die Elektro-Mobilität sein: In den USA will Siemens eine elektrifizierte Autobahn für Lkw bauen. Laut einem Zeitungsbericht hat der Konzern nun den Zuschlag für eine Teststrecke erhalten. Folgen könnte ein noch viel größerer Auftrag.

Der deutsche Technologiekonzern Siemens hat laut "Handelsblatt" in den USA den Zuschlag für ein zukunftsweisendes Projekt erhalten. Im kalifornischen Los Angeles soll eine drei Kilometer lange elektrifizierte Teststrecke entstehen, auf der Lkw ausschließlich mit Strom angetrieben werden. Dieser soll aus Oberleitungen auf die Fahrzeuge übertragen werden - Siemens testet die Technik bereits seit 2012 auf einer Teststrecke in Groß Dölln nördlich von Berlin.

Siemens
Siemens 116,14

In den USA soll diese Technik nun auf dem Interstate Highway 710 in Süd-Kalifornien installiert werden, der im südlichen Teil am Hafen von Long Beach in Los Angeles beginnt. Im Juli 2015 soll der Betrieb dort für ein Jahr in der Praxis getestet werden. Dem Bericht zufolge könnte bei einem Erfolg auch ein Folgeauftrag für Siemens winken: Eine insgesamt 30 Kilometer lange Elektro-Autobahn zwischen dem Hafen und einem Güterbahnhof sei in Planung, hieß es.

Kampf gegen hohe Schadstoffbelastung

Der Hintergrund: Die Hafengesellschaften in Los Angeles müssen die Emissionsobergrenzen in nahe gelegenen Wohngebieten einhalten - etwa was die Werte für Stickoxide und Feinstaub betrifft. Laut einem Bericht der "Los Angeles Times" sind die zwei nebeneinander gelegenen Häfen in Los Angeles - neben dem in Long Beach gibt es noch den Port of Los Angeles - mit ihren Zügen, Lastwagen und Schiffen die größten Luftverschmutzer in der Region. Die zuständige Umweltbehörde will daher einen schnellen Umstieg auf emissionsarme Lkw forcieren.

Siemens könnte da aushelfen: Die für eine Elektro-Autobahn ausgelegten Lkw des Dax-Konzerns sind mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Der Antrieb erfolgt laut dem Unternehmen ausschließlich über einen Elektro-Motor. Dieser bezieht seinen Strom entweder aus einem integrierten Diesel-Generator oder der am Fahrbahnrand installierten elektrischen Oberleitung. Die Lkw können bis zu 90 Stundenkilometer schnell fahren.

Quelle: n-tv.de, kst

Mehr zum Thema