Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Bericht: Wirecard-Milliarden gingen in Geldwäscheparadiese

Im Skandalkonzern Wirecard ist über die hauseigene Wirecard-Bank ein Milliardenbetrag in Geldwäscheparadiese und Steueroasen vor allem in der Karibik geflossen. Das geht nach Informationen von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR aus Kontounterlagen hervor. Das Geld, das von Firmen in Asien über Bankkonten des ehemaligen Dax-Konzerns geschleust wurde, versickerte demnach zum großen Teil in Offshore-Gesellschaften.

Als Überweisungszweck sei beispielsweise wiederholt angegeben worden: "Zahlung für 5000 Quadratmeter Marmor". Es dürfte sich um noch mehr dubiose Deals der mutmaßlichen Bande des untergetauchten Ex-Vorstands Jan Marsalek handeln. Die Verteidigung des ehemaligen Vorstandschefs Markus Braun vermutet, es handele sich um Erträge aus Wirecard-Geschäften mit sogenannten Drittpartnern, die angeblich erfunden gewesen seien.

2020-09-22T180800Z_226471855_RC2U3J9HXODR_RTRMADP_3_WIRECARD-ACCOUNTS.JPG

(Foto: REUTERS)

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen