Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Bundesbank warnt: Banken müssen sich für Insolvenzwelle wappnen

Die Banken müssen sich nach Ansicht der Bundesbank in der Coronavirus-Pandemie auf eine Welle von Unternehmensinsolvenzen und steigende Kreditausfälle einstellen. "Im gesamten Unternehmenssektor könnten die Insolvenzen in den ersten Monaten des Jahres 2021 auf über 6000 pro Quartal steigen", sagt Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch. Das wäre ein Anstieg um mehr als 35 Prozent, aber weniger als in der globalen Finanzkrise als etwa 8000 Unternehmen pro Quartal pleitegingen. Dieses Szenario sei für die Kreditinstitute verkraftbar, doch auch ein deutlich stärkerer Anstieg der Insolvenzen sei nicht ausgeschlossen. "Ganz sicher werden steigende Insolvenzen Spuren in den Bilanzen der Banken hinterlassen." Der Schlüssel zu einer guten Vorbereitung auf steigende Insolvenzen für Banken, Politik und öffentliche Verwaltung liege darin, ausreichende administrative Kapazitäten zu schaffen, erfahrenes Personal bereitzustellen und die Vereinfachung von Insolvenzverfahren zu prüfen

Quelle: ntv.de