Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Dax kommt nicht aus dem Knick - Daimler und RWE schwach

Schwache Konjunkturdaten aus China und der anhaltende Zollstreit mit den USA haben Europas Börsen belastet. In Frankfurt sorgten auch die Kursverluste bei Daimler für lange Gesichter. Der Dax fiel kurz vor Mittag um 0,2 Prozent auf 13.208 Punkte, der EuroStoxx50 legte dagegen um 0,1 Prozent auf 3702 Zähler zu.

Sowohl die chinesische Industrieproduktion als auch der Einzelhandelsumsatz blieben hinter den Erwartungen zurück, das Investitionswachstum erreichte ein Rekordtief. Investoren sahen das als Beweis, dass der Handelsstreit zwischen den Regierungen in Peking und Washington das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt belastet. Die Wirtschaftsdaten aus Deutschland lieferten keine Unterstützung, obwohl das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Juli bis September überraschend um 0,1 Prozent zum Vorquartal gewachsen war.

Daimler fielen am Kapitalmarkttag zweitweise um bis zu 4,7 Prozent auf ein Drei-Wochen-Tief von 51,04 Euro. Danach berappelte sich die Aktie wieder etwas und notierte 2,9 Prozent tiefer bei 51,97 Euro. Der Wandel zu Elektroautos wird Daimler zufolge den Gewinn in den kommenden beiden Jahren belasten, so dass die Pkw-Tochter Mercedes-Benz Cars und Vans auf dem niedrigen Renditeniveau von vier Prozent verharren könnte. Trotz steigender Konzerngewinne machten Anleger auch bei RWE Kasse. Die Aktien fielen um 2,1 Prozent auf 25,88 Euro.

Quelle: ntv.de