Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Deutscher Export bekommt Probleme

Protektionismus wird einer DIHK-Umfrage zufolge für immer mehr deutsche Firmen bei ihren Auslandsgeschäften zu einem Problem. Die Wirtschaftspolitik in den jeweiligen Märkten sei für mehr als die Hälfte der Unternehmen das größte Hindernis, teilt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag mit.

"Zu den Top 5 der Risiken, die sie für die weitere Entwicklung ihres Auslandsgeschäftes in den kommenden zwölf Monaten sehen, zählen die Unternehmen erstmals Handelsbarrieren [wie Zölle]beziehungsweise die Bevorzugung einheimischer Unternehmen."

Noch schlügen sich die Konzerne recht passabel, sagte der DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier mit Blick auf die Umfrage unter 4500 Firmen. "Doch das Umfeld wird rauer."

Der Verband senkte seine Prognose für das deutsche Exportwachstum in diesem Jahr auf ein Prozent. Zuletzt war er noch von einem Plus von 2,5 Prozent ausgegangen.

Quelle: n-tv.de