Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Eon verzichtet für Innogy-Deal auf Milliardenumsatz

Um grünes Licht für die Übernahme des Energiekonzerns Innogy zu erhalten, will der Versorger Eon Geschäfte im Wert von zwei Milliarden Euro abgeben. Dies sei die Höhe des Umsatzes, auf den Eon verzichte, wie Vorstandsvorsitzender Johannes Teyssen bekannt gab. Beim Ergebnis liege die Belastung im "sehr niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich", so Teyssen.

Insgesamt gibt Eon etwa zwei Millionen Kunden und Verträge ab, vor allem in Osteuropa. Zwei Drittel der Ertragskompensation liege in Tschechien, wo Eon auf das komplette Strom- und Gasgeschäft verzichtet. In Deutschland gibt Eon bis zu 400.000 Verträge mit Heizstromkunden ab.

Quelle: n-tv.de