Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag "Es gibt keinen Brand" - Schaeffler baut für Kapitalbedarf vor

Schaeffler Vz
Schaeffler Vz 7,13

Der fränkische Autozulieferer Schaeffler braucht nach eigenen Angaben kein frisches Geld, um durch die Corona-Krise zu kommen.

  • "Es gibt keinen Brand, den wir löschen müssten, es gibt keine Löcher, die wir stopfen müssten", sagte Großaktionär und Aufsichtsratschef Georg Schaeffler auf einer außerordentlichen Hauptversammlung.

Dort genehmigte die Schaeffler-Familienholding einen Kapitalrahmen, mit dem das Unternehmen bei Bedarf 200 Millionen Vorzugsaktien ausgeben und damit im besten Fall mehr als eine Milliarde Euro einsammeln könnte. Vorstandschef Klaus Rosenfeld sagte, Schaeffler gehe es mit dem Vorratsbeschluss nur darum, Chancen auf Übernahmen auch in der Corona-Krise nicht verstreichen lassen zu müssen.

Der Wälzlager-Spezialist sieht sich durch den Umbau der Autoindustrie hin zur Elektromobilität unter Druck, weil viele seiner angestammten Produkte dann nicht mehr gebraucht werden. In der vergangenen Woche hatte Schaeffler den Abbau weiterer 4400 der 84.000 Arbeitsplätze und Werksschließungen angekündigt, größtenteils in Deutschland.

Die Schaeffler-Aktie notierte am frühen Nachmittag 2 Prozent höher.

Quelle: ntv.de