Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Großinvestor stänkert gewaltig bei Aareal Bank

Im Streit mit dem Aareal-Bank-Management um die neue Ausrichtung des Immobilienfinanzierers hat Großinvestor Petrus Advisers nachgelegt. Die Strategie geht dem Hedgefonds, der zwischen acht und zehn Prozent an der Bank hält, nicht weit genug. In einem Brief an das Unternehmen fordert Petrus-Chef Klaus Umek eine baldige Abspaltung der Software-Tochter Aareon. Im ersten Halbjahr 2021 oder spätestens im ersten Quartal 2022 sollte ein Spin-off an die Aktionäre erfolgen. Solange Aareon Teil einer regulierten Bank sei, werde der tatsächliche Wert der Software-Tochter die Investoren nicht erreichen.

Petrus macht zudem Druck bei der Suche nach einem neuen Vorstandschef. Bankchef Hermann Merkens hatte das Amt im November aus gesundheitlichen Gründen für drei bis vier Monate niedergelegt, derzeit führt Finanzchef Marc Heß das Unternehmen. "Aktionäre tappen noch immer völlig im Dunkeln", schreibt Umek in dem Brief. "Wir fordern, dass Sie sofort Klarheit bezüglich der zukünftigen Führung von Aareal schaffen und dass eine externe Besetzung priorisiert wird." Die Aareal Bank wollte sich zu dem Brief nicht äußern.

Die Aareal Bank kämpft wegen ihrer Ausrichtung auf die Finanzierung von Hotels, Shoppingcentern und Büros mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. 2020 schrieb sie einen Verlust in zweistelliger Millionenhöhe. Einen Anteil von 30 Prozent der ertragsreichen Tochter Aareon verkaufte der Vorstand im vergangenen Jahr an den Finanzinvestor Advent.

Aareal Bank
Aareal Bank 31,70

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen