Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Homöopathie-Aktie verliert Großteil ihres Wertes

Von Homöophathie-Anhängern ist ja oft zu hören, dass es die "böse" Pharmaindustrie mit ihren Finanzinteressen ist, die zu verhindern versucht, dass sich homöopathische Produkte durchsetzen. Aber natürlich haben auch deren Hersteller und dahinter stehende Anleger wirtschaftliche Interessen.

Die Diskussion, die zunächst in Frankreich und nun auch in Deutschland geführt wird über die Erstattung von Globuli & Co. durch gesetzliche Krankenkassen, trübt die Geschäftsaussichten des weltgrößten Homöopathie-Herstellers Boiron gewaltig. In den vergangenen Monaten sank der Aktienkurs um rund 30 Prozent. Vom einstigen Höchststand des Papiers bei rund 100 Euro ist nicht einmal mehr die Hälfte übrig.

Gegenüber "Bloomberg" beklagte Boiron-Chefin Valérie Poinsot, die Hälfte des Umsatzes und 1000 Jobs stünden allein wegen der Entscheidung Frankreichs, Zuzahlungen für Homöopathie zu stoppen, auf dem Spiel.

Quelle: n-tv.de