Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag IWH erwartet geringeren BIP-Einbruch als zur Finanzkrise

7e946b576bd30670aa2d0dc7c191b59c.jpg

(Foto: dpa)

Na, das ist doch mal eine Ansage: Die deutsche Wirtschaft wird nach Prognose des in Halle/Saale ansässigen IWH-Instituts in diesem Jahr nicht so stark schrumpfen wie während der Finanzkrise 2009. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte um 5,1 Prozent fallen, heißt es in der IWH-Vorhersage. Vor 11 Jahren war es mit 5,7 Prozent so stark eingebrochen wie noch nie seit Bestehen der Bundesrepublik.

Die Hallenser Forscher sind damit deutlich optimistischer als etwa ihre Berliner Kollegen vom DIW. Diese erwarten für das laufende Jahr einen Einbruch von mehr als 8 Prozent. Für 2021 sagt das IWH 3,2 Prozent Wachstum voraus.

Quelle: ntv.de