Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag K+S will Gasmangel und Mehrkosten locker wegstecken

Und die Berichtssaison tobt auch heute weiter:

K+S
K+S 19,54

Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S könnte eine Gasmangellage in Deutschland ab Oktober mit deutlichen Mehrkosten für den Energiebedarf wegstecken, ohne seine Jahresprognose senken zu müssen. Vorstandschef Burkhard Lohr sagte bei Vorlage der Halbjahresbilanz, K+S halte an seiner Ebitda-Zielspanne von 2,3 bis 2,6 Milliarden Euro fest, "selbst wenn es wie in unserem Szenario unterstellt zu Engpässen bei der Verfügbarkeit von Erdgas und einer Gasumlage im vierten Quartal kommen sollte."

Nach dem Szenario, bei dem K+S nur drei Viertel seiner bisherigen Erdgasliefermengen bekäme, müssten Mehrkosten in niedriger dreistelliger Millionenhöhe kompensiert werden. Vorstandschef Lohr geht davon aus, dass dies möglich ist, weil die Durchschnittspreise leicht höher ausfallen werden als zuletzt prognostiziert. Die Kali-Nachfrage werde durch geringe Verfügbarkeit entsprechenden Angebots 2022 deutlich unter dem Niveau der Vorjahre liegen, sagte er. "Deshalb glaube ich auch, dass die Kali-Preise sich auf einem hohen Niveau einpendeln werden."

Der Kurs zieht vorbörlich um 4 bis 5 Prozent an. "Der Konzern hat die Prognosen in der Breite leicht übertroffen", so ein Marktteilnehmer.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen