Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Mob brennt Haus von Bitcoin-Betrüger nieder

Bitcoin mag eine Cyberwährung sein. Die Folgen der mutmaßlichen Betrugsmasche des Südafrikaners Sphelele Mbatha sind aber sehr real. Für die Opfer, die viel Geld verloren, als auch für den Täter.

Mbatha hatte südafrikanischen Anlegern seines "Bitcoin Wallet" die absurde, aber angesichts mancher Bitcoin-Schlagzeilen möglich erscheinende Rendite von 100 Prozent in nur gut zwei Wochen versprochen. Zeitweise nahm er umgerechnet fast 150.000 US-Dollar pro Tag ein. So konnte er das Pyramidenschema wohl eine Weile aufrechterhalten. Dann musste er aber eingestehen, dass kein Geld mehr da war. Ausreden wie, die Firma gehöre ihm doch nicht oder Hacker hätten das Geld gestohlen, ließen die wütenden Gläubiger nicht gelten. Die Polizei bot Mbatha zwar Schutz an, verlange aber, dass er einen funktionierenden Businessplan für sein Geschäft vorlege.

Nachdem sie zunächst den Firmensitz belagert hatten, zogen einige Gläubiger schließlich zu Mbathas Privathaus. Als sie ihn nicht auffanden, setzen sie es in Flammen, wie "Times Live" berichtet. 

Quelle: n-tv.de