Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Nikkei gewinnt zaghaft, "Seltene Erden" ziehen an

Nikkei
Nikkei 23.639,46

An den asiatischen Aktienmärkten müssen Anleger zur Wochenmitte ohne größere Indexbewegungen auskommen. Die unklare Lage im Hinblick auf den chinesisch-amerikanischen Handelsstreit sorgt im Handel für anhaltende Verunsicherung. Mangels frischer Impulse hielten sich viele Investoren zurück, heißt es etwa aus Tokio.

  • Der dortige Leitindex Nikkei mit seinen 225 Aktientiteln aus der japanischen Unternehmenslandschaft klettert um 0,2 Prozent auf 21.318 Punkte.
  • Noch ruhiger präsentiert sich der Markt in Schanghai, wo es am Vortag noch für deutliche Gewinne gereicht hatte. Zur Wochenmitte tendiert der Schanghai-Composite kaum verändert.
  • Zu den gesuchten Sektoren gehört im Rohstoffgeschäft der Spezialbereich der Seltenen Erden. Aktien aus der Branche ziehen vor dem Hintergrund der Spekulation auf Exportbeschränkungen im Zuge des US-chinesischen Handelsstreits und des gelockerten Banns gegen Huawei teils deutlich an.

Der Handelskonflikt zwischen den beiden weltgrößten Wirtschaftsmächten ist nach wie vor ungelöst. Zwar betonte der chinesische Botschafter in den USA zuletzt, dass "die Tür weiter offen" für Gespräche sei. Doch an den Märkten verpuffte die Erleichterung nach diesen Worten weitgehend, zumal bislang keine weiteren Verhandlungen angesetzt werden konnten. Am Vortag hatte US-Präsident Donald Trump noch zeitlich befristete Ausnahmen beim Huawei-Bann eingeräumt. Dies verhalf auch den US-Börsen am Dienstag zu Gewinnen, die in Asien aber lediglich zu einer minimal freundlichen Tendenz führen.

Quelle: ntv.de