Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Riesige Unternehmensverluste durch Schwarzarbeit

106372712.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Den deutschen Unternehmen entgehen nach einer Studie durch Schwarzarbeit jährlich Umsätze in Höhe von 300 Milliarden Euro. Die Folgen von Schwarzarbeit bekommen laut den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen zu spüren. Großunternehmen litten darunter weniger, teile das Institut mit.

Von den Klein- und Mittelbetrieben beklagten 27,5 Prozent Erlöseinbußen zwischen 5 und 30 Prozent. Bei den Großunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern waren dies hingegen nur 16,5 Prozent.

Besonders die Baubranche leide laut der Erhebung, für die 853 Unternehmen befragt wurden, unter Schwarzarbeit, betonte das arbeitgebernahe Institut. Jede zehnte Bau- und Handwerksfirma bezifferte die Umsatzverluste demnach auf bis zu 30 Prozent. Nur 19 Prozent der Unternehmen der Branche sahen keine Einbußen durch Schwarzarbeit.

  • "Angesichts des aktuellen Baubooms ist es bedenklich, dass über 80 Prozent der Bauunternehmen unter der illegalen Konkurrenz leiden", erklärte IW-Wirtschaftsethiker Dominik Enste.
  • Mit verbesserten Ausschreibungsbedingungen und effektiveren Kontrollen könne die öffentliche Hand gegensteuern. Insgesamt sei Schwarzarbeit aber hierzulande seltener als in vielen anderen Ländern.

Quelle: ntv.de