Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Ukraine-Krise: Euro unter Druck - US-Dollar legt zu

Der Euro steht im frühen Handel unter Druck. Am Morgen kostet die Gemeinschaftswährung 1,1355 US-Dollar und damit etwas weniger als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1372 Dollar festgesetzt.

US-Dollar / Euro
US-Dollar / Euro ,97

Belastet wird der Euro durch den aufwertenden US-Dollar, der als eine Art Weltreservewährung gilt. Am Markt wurden russische Medienberichte über Spannungen im Osten der Ukraine als Grund genannt. Hinzu kamen Äußerungen eines ranghohen US-Regierungsbeamten, wonach die Ankündigung Russlands über einen Teilabzug seiner Streitkräfte an der Grenze zur Ukraine als Falschinformation einzustufen sei. Neben dem Dollar waren andere als sicher empfundene Währungen wie der japanische Yen oder der Schweizer Franken gefragt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen