Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Wall Street setzt auf Stimuli

Die Wall Street dürfte am Donnerstag einen uneinheitlichen Handelsbeginn hinlegen. Der Aktienterminmarkt lässt auf leichte Aufschläge schließen, im Technologiesektor deuten sich dagegen knappe Verluste an. Gestützt wird der Markt von Hoffnungen auf ein neues Konjunkturpaket. Die Hoffnung auf Wachstum könnte die Technologiewerte und damit die Gewinner der Coronakrise belasten, heißt es.

Der künftige US-Präsident Joe Biden will seine Pläne für das nächste US-Hilfspaket präsentieren. Im Raum steht ein Volumen von etwa 2 Billionen US-Dollar, darunter direkte Hilfen an Bürger. Händler versprechen sich davon ein Anspringen des volkswirtschaftlich bedeutsamen US-Konsums. Die zusätzliche Wirtschaftshilfe komme auch dem Aktienmarkt zugute und bestätige einmal mehr die Hoffnung auf Wachstum, sagt Investment-Stratege Luc Filip von SYZ Private Banking. "Wie die Hilfe in der Realwirtschaft bis runter zu den kleineren Unternehmen implementiert wird, wird der Schlüssel sein", so der Experte weiter.

Das auf den Weg gebrachte zweite Amtsenthebungsverfahren gegen den noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump wird von Anlegern nur noch aus den Augenwinkeln beobachtet. Immerhin zehn Mitglieder von Trumps Republikanern stimmten im Repräsentantenhaus für die Amtsenthebung Trumps. Händler hoffen, dass das sich hinziehende Verfahren nicht zu einer erneuten Spaltung des Kongresses führe und wichtige Weichenstellungen damit verhindert würden.

Quelle: ntv.de